Flug Nizza

Nizza

Die südfranzösische Hafenstadt Nizza mit Austrian Airlines erleben. Allein die Altstadt mit dem angrenzenden alten Hafen und der Promenade des Anglais, sind sehr eindrucksvoll und erlebnisreich. Es lohnt sich bereits in Deutschland einen Reiseführer zu kaufen, da man sich zum einen bei all den Sehenswürdigkeiten, die die Stadt Nizza zu bieten hat, sehr leicht verzettelt und zum anderen die Reiseführer in der Stadt selbst nur für teures Geld zu erstehen sind. Egal, ob Kulturliebhaber, Badefreudige oder Sprachurlauber - Nizza hat für jeden seinen ganz besonderen Reiz. Zahlreiche Kirchen, Museen, historische Plätze, Denkmäler und prachtvolle Bauwerke gilt es zu bewundern. Darunter die Kathedrale Saint-Nicolas im russischen Bau- und Jugendstil mit ihren wertvollen Ikonen und einem prächtigen Altar oder die Festung Colline du Chateau auf einem 90 Meter hohem Hügel mit dem angeschlossenen Marinemuseum. In den dazugehörigen Parkanlagen befindet sich eine Aussichtsplattform mit einer atemberaubenden Aussicht über die Altstadt und dem Hafen Nizzas. Als besonderes Highlight ergießt sich hier inmitten der Fauna des Hügels ein prächtiger Wasserfall. An der Promenade des Anglais steht das im Jahre 1913 erbaute Hotel Negresco auch zur öffentlichen Besichtigung offen. Man kann hier also nicht nur übernachten, sondern die Hotelzimmer und weitere Gasträume, die mit alten Kunstwerken und Antiquitäten verschönert sind, ausgiebig bewundern. Im näheren Umfeld von Nizza sind Cannes, Monaco und der beliebte Nationalpark Mercantour empfehlenswerte Ziele für eine Tagestour. Ein Flug mit Austrian Airlines bringt Sie schnell und komfortabel an die französische Riviera, um die reizvolle Geschichte und Kultur Nizzas zu genießen oder um zum alljährlichen weltberühmten Karneval anzureisen. Aufgrund des sehr milden und frostfreien Klima, ist Nizza selbst in den Wintermonaten ein beliebtes Reiseziel.

Fliegen Sie mit Austrian Airlines in den Westen

Mit Austrian fliegen Sie zu günstigen Tarifen nach Westeuropa: z.B. Wien, Barcelona, Paris, Rom oder Zürich. Aber auch der Norden ist mit Angeboten zu Flügen nach Stockholm, Kopenhagen oder Amsterdam gut abgedeckt.

Flugplan

Flugnummer von nach ab an Flugtage Reisedauer Gültigkeit
 
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
OS 423 VIE NCE 20:30 22:15
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
01:45 01.07.2015 - 09.07.2015

Weitere Informationen zu Ihrem Flug Nizza

Nizza

ESSEN & TRINKEN in Nizza:

La Merenda

Es ist klein. Es ist eng. Manchmal muss man Tischerlrücken spielen, um überhaupt zu seinem Platz zu kommen. Es gibt kein Telefon, also müssen Sie zweimal kommen, um Platz zu nehmen: Einmal zum Reservieren und einmal zum Essen. Es gibt nur Hocker ohne Lehne.Die große Quizfrage: Was machen Sie hier? Fakt ist, der Aufwand lohnt sich: Dominique le Stanc sah schon im Le Chantecler zwei Michelin-Sterne, jetzt hat er sich abgesetzt und ein neues Konzept aufgesetzt: Man braucht keine goldenen Löffeln, um gut essen zu können. Das wirkt, denn der Chef kocht so einzigartig, dass es unmöglich ist, in der Saison ohne Reservierung hier reinzuschneien.Das Essen ist selbstverständlich hervorragend: Authentisches, mediterranes Essen mit marktfrischen Zutaten und einer ständig wechselnden Karte, die überschaubar bleibt. Macht aber nichts, denn das Lamm ist so zart, dass es vom Knochen fällt, der Zwiebelkuchen ist ein Gedicht, die gefüllten Sardinen und die grünen Nudeln mit Pesto sowieso zum Niederknien gut.Die Kutteln und der Stockfisch sind zwar nicht jedermanns Sache, aber wer es immer schon mal probieren wollte, sollte es hier tun. Und passend zum wenig pompösen Ambiente können Sie die Platincard getrost zu Hause lassen, denn hier wird nur Bargeld angenommen.

L?Ybane

Was früher mal die Leberknödelsuppe war, ist heute zur Manie geworden: Die Vorspeise. Ob Mezze oder Tapas, wer heute schick sein will, lässt den Hauptgang aus. Warum das so ist, ist einfach erklärt: Zuerst mal hat man nicht so ein schlechtes Gewissen. Sind ja eh nur so kleine Portionen, das darf auf der Waage keinen Unterschied machen, sagen Sie sich solange, bis Ihre Waage zu Hause munter in den roten Bereich ausschlägt. Der andere Vorteil ist unumstritten: Sie müssen mit der Gabel nicht in Nachbars Teller wüten, weil das besser aussieht als das, was auf Ihrem Teller liegt. Die Vorspeisenplatte liefert alle Geschmäcker, die das Restaurant hergibt, da ist sicher was dabei, was Ihnen zusagt. Das L'Ybane ist das Mezze-Mekka von Nizza: Hier können Sie sich nach Herzenslust durch Taboule, Hummus, Falafel und Fladenbrot wühlen, auch für Vegetarier ist so einiges dabei. Dazu werden modernes Interieur in gedämpften Farben und große Luster für die Extraportion Edel serviert. Ein weiteres L'Ybane hat in New York aufgemacht, aber egal, ob hier oder dort, das Publikum ist ähnlich trendig und bleibt noch ein wenig, um die Cocktails an der Bar oder einen guten, französischen Wein zu genießen. Wer's hat, gönnt sich gleich einen Champagner um schicke 395,- Euro.

Don Camillo

Besitzer Stéphane Viano hat heute die Finger im Essen, der eigentliche Gründer war aber 1950 ein gewisser Camille, was den Namen des Restaurants erklärt. Das kleine Lokal hat zwar nur neun Tische, dafür sind die gereichten Speisen ganz groß: Authentisches HappiHappi aus der Provence. Wer sich drunter nichts vorstellen kann: Risotto mit Gemüse kommt auf den Tisch, aber nicht irgendein Gemüse, sondern frisch vom Händler um die Ecke. Auch Lammrücken wird serviert, natürlich mit Kräutern der Provence und Zucchini mit Parmesan überzuckert. Und wenn schon Meerestiere, dann Jumbo Shrimps. Was genau aber auf der Zunge zergeht, entscheidet meist die Saison und der Küchenchef, die zuvor erwähnten Speisen sind nur Beispiele.Zur erdigen Gaumenfreude gibt's jede Menge zeitgenössische Kunst an den Wänden, die die Wartezeit verkürzen. Wem sie gefällt, darf sie ebenfalls einpacken, so wie die Restln für den Hund. Ob der was von Kunst versteht, ist allerdings fraglich.

SEHENSWÜRDIGKEITEN in Nizza:

Ironman

Beim Ironman in Nizza kommen die Athleten ins Schwitzen, aber auch ins Schwärmen: Der Veranstaltungsort bietet für die Sportler und die Zuschauer so viele Augenweiden, dass er zu den schönsten der Welt zählt. Nur die ganz Harten kommen aufs Siegertreppchen und der Weg dorthin ist so schwer wie schön.   Um 6.30 Uhr geht´s los: 3,8 Kilometer Wettschwimmen in den türkisblauen Wassern der Côte d'Azur. 50 Minuten später: Rauf aufs Rad und 180 Kilometer (in Worten: einhundertachtzig!) die Meeralpen hoch und runter strampeln. Wer danach noch Beingefühl hat, muss dieses auf die Straße bringen und 42 Kilometer laufen. Aber: Wer nach diesen Strapazen in die Promenade des Anglais einläuft, hat es geschafft und einen der schönsten, aber auch schwierigsten Wettbewerbe überstanden. Die besten Athleten erreichen die magische Ziellinie gegen 15 Uhr, die letzten Eisenmänner und -frauen treffen erst gegen 22.30 Uhr ein. Und das will gefeiert werden! Am Place Masséna erwartet das Ironman Village Zuschauer und Sportler mit Ruhm und Ehre, mit einem gigantischen Feuerwerk und jeder Menge Veranstaltungsprogramm für alle Sinne.

The Nice Carnival

Es ist das Event im Winter an der Französischen Riviera, der Karneval von Nizza. Jedes Jahr nehmen rund 1,3 Millionen Besucher an diesem Ereignis teil. Das Fest geht auf eine lange Tradition zurück. Bereits 1294 verbrachte Charles d'Anjou, Graf der Provence, in Nizza amüsante Tage. 1830 gab es dann den ersten Umzug durch die Stadt und 1873 gründete sich das Festkomitee.   Der Karneval in Nizza ist nicht vergleichbar etwa mit dem Karneval in Köln. Hier verkleidet sich niemand. Es ist kein Karneval zum Mitmachen, sondern zum Anschauen - und zum Schauen hat man genug. Zwanzig mit Blumen geschmückte Umzugswaggons rollen über die Promenade des Anglais. Das Dekorieren der Waggons dürfen ausschließlich Floristen aus Nizza übernehmen, die sich um die Teilnahme bewerben müssen. Neben dem Blumenkorso wird dem zahlenden Publikum eine Show aus bizarren Figuren, viel Musik und Tanz geboten.   Karten kann man ab dem 26. Jänner im Office du Tourisme erwerben. Ein Tribünenplatz für die Umzüge kostet 20 Euro, ein Stehplatz 10 Euro. 

Cigalon Plage

Nizza mit dem Auto erfahren ist eine Challenge für sich. Auf den Hauptverbindungen stauen mit regelmäßiger Sicherheit unendlich viele Fahrzeuge. Am besten also zwischendurch raus aus der Stadt: zum Strand ins wenige Kilometer entfernte Cagnes sur Mer. Dort sind die Lokale an der Promenade de la Plage hipper und das Meer türkisblauer als sonst wo. Im Idealfall verbringt man den ganzen Tag im Le Cigalon und startet zu Mittag mit einem Riesenteller Thunfischsalat, das Beef Tartar bei großer Hitze besser meiden! Danach bettet man sich für ein paar Stunden auf die lokaleigenen Liegen und genießt die infrastrukturellen Vorteile, die man in den versteckten Strandbuchten vermisst. Gute Geister bringen Erfrischungen vorbei, während der überdimensionale Buddha-Kopf über allem wacht. Anschließend geht´s wieder zurück auf die gediegene Holzlatten-Veranda, wo zu Lounge-Musik und der asiatischen Skulptur passend exotische Spezialitäten serviert werden.  

SHOPPING in Nizza:

Etam-Boutique

Französinnen sind für ihre Verführungskunst bekannt. Ein elementarer Teil ihres Geheimnisses ist käuflich: Bei Etam finden Sie Strandmode und Dessous, die Ihren Sexy-Faktor in ungeahnte Höhen katapultieren werden. Denken Sie an Brigitte Bardot, denken Sie an die Hollywood-Göttinnen der 60er-Jahre, denken Sie an Cannes und Saint Tropez, dann denken Sie an die Strandmode von Etam.Die elegantesten Bikinis und Badeanzüge finden Sie in der kleinen Boutique der Luxus-Lingerie Marke in Nizza. Und natürlich gibt´s auch jede Menge feinste Spitzen für Göttinnen der Nacht! Unser Tipp: Lassen Sie Ihren Bikini zuhause und kleiden Sie sich bei Etam für den Strandurlaub neu ein! Sie können sicher sein, was Sie dort finden, verwandelt Sie in eine Vorzeige-Strandsirene, die alle Blicke auf sich zieht!

Antic Boutik

Jean-Christophe Serra ist 25. Er arbeitet als Designer und DJ und spürt, dass Nizza einen neuen Laden braucht. Einen Ort mit internationaler Auswahl - für Frauen- und Männerkleidung und Design. Er hat wenig Erfahrung in der Branche. Trotzdem gründet er seine Antic Boutik in der Altstadt der französischen Küstenstadt. Das war vor 16 Jahren.   Der Laden ist immer noch da. Männer und Frauen aus Nizza kommen gerne in Jean-Christophes Boutik. Früher unter anderem wegen der limitierten Editionen der Nike-Turnschuhe, heute wegen der ausgewählten Designerstücke, die Jean-Christophe auf seinen Reisen vor allem aus Paris, New York und Tokio zusammenträgt. Oder über die er in Gesprächen mit seinen Freunden aus dem Fashionbusiness erfährt. Mit ihnen spricht er viel über aufstrebende Marken. Überhaupt sind Freunde für Jean-Christophe Serra ein wichtiger Bestandteil seiner Lebensphilosophie: Das Design seines Ladens hat sich sein Kumpel Davide Mosconi aus Turin ausgedacht.

Sephora

Sephora-Produkte sind Stammgast in internationalen Modemagazinen und zählen zu den Schönheitswaffen der Visagisten und Stars. In deutschsprachigen Ländern sind sie nicht erhältlich, in Nizza schon. Wer Sephora-Produkte in Österreich oder Deutschland kaufen will, muss weltreisende Freundinnen mit Einkaufslisten bewaffnen oder sich mit internationalen Versandbedingungen von Online-Shops rumschlagen.Gepriesen sei deshalb der Sephora-Shop in Nizza: Hier bekommen Sie all die schlauen Beauty-Helfer und Schminkprodukte, die dafür sorgen, dass die Stars auf den Titelblättern von Modemagazinen immer so unglaublich perfekt und ungeschminkt aussehen. Und natürlich gibt´s hier auch all die Wundercremes und Düfte, von denen jede schwärmt, die sie einmal besessen hat.

ÜBERNACHTEN in Nizza:

Hotel Le Meurice

Art Deco ist niemals out. Und wenn, dann kommt es sicher wieder. Das Hotel Le Meurice hält sich an das Gesetz, dass man sich im Leben immer zweimal trifft und spart sich die Umbaukosten: Das Hotel ist durch und durch 30er Jahre, und das war es schon immer. Macht aber nichts, denn genau dieser alte Charme macht das Meurice neben all den schicken Designerhotels einzigartig: Der knarzende Parkettboden in der Lobby, der offene Fahrstuhl, der rote Teppich auf den Zimmern, die Stuckatur an den Wänden - es fehlen nur noch Zylinder und Schnurrbart zum perfekten Zeitsprung.Aber auf die modernen Gimmicks müssen Sie trotzdem nicht verzichten: Statt Standtelefon aus Holz gibt's W-Lan, statt Diener mit Fächer gibt's Klimaanlage und Satellitenfernsehen statt Theater. Und wer die schweren Vorhänge beiseite zieht, sieht Autos statt Pferdekutschen. Trotzdem ist es leicht, das Art Deco Gefühl mit hinaus zu nehmen: Die Altstadt ist nur einen Spazierstock weit entfernt, ebenso wie die eleganten Parks, in denen es sich ganz wunderbar flanieren lässt. Doppelzimmer ab 115,- Euro pro Nacht.

Nice Garden Hotel

Inmitten der geschäftigen Stadt, inmitten von Boutiquen, Fußgängerzone und nur 200 Meter vom Strand entfernt, inmitten der Altstadt: Was darf man da von einem Hotel erwarten? Wir werfen einen Blick hinter die schweren Eisentore des Stadthauses aus dem 19. Jahrhunderts und staunen: Absolute Ruhe! Ein wild wachsender Garten, und Pflanzen, die an der Fassade hochklettern. Blumen, die jedem englischen Garten Konkurrenz machen. Ein Orangenbaum, der bis an den Frühstückstisch reicht und Lust macht, zuzugreifen.Und neun Zimmer mit Blick auf die grüne Oase. Manche sogar mit eleganten Flügeltüren, die direkt hinaus führen. Hierher sollten Sie nicht im Winter kommen, da versäumen Sie was! Zum Beispiel ein paar Mußestunden auf den Holzbänken mit einem guten Buch in der Hand. Wen das Grünzeug gar nicht juckt, kann drinnen auf die hohe Decke starren, die Stuckatur an der Wand bewundern oder sich von den sanften Farben in den Schlaf wiegen lassen. Doppelzimmer ab 65,- Euro pro Nacht.

Le Saint Paul

Und noch mal Saint-Paul-de-Vence, weil's so schön war: Die mittelalterliche Stadt hat ja auch so einiges zu bieten, vor allem Galerien für die zahlreichen Künstler, die sich in den engen Gässchen angesiedelt haben.Das Le Saint Paul befindet sich auch in einer dieser Gassen mit dem alten Kopfsteinpflaster und den Blumentöpfen, die man sofort schnuffig findet, noch bevor man das Hotel betreten hat. Dieses ist in einem Haus aus dem 16. Jahrhundert untergebracht und setzt den romantischen Stil von draußen auch drinnen gekonnt fort: Kleine Räume, voll gestopft mit französischem Landhausstil par excellence, dazu noch ein offener Kamin, Seidenstoffe und Himmelbetten. Hier ist das Leben keine Kunst, es ist purer Luxus.Auf der kuscheligen Terrasse wird Küche aus der Provence im intimen Rahmen serviert, vor dem prasselnden Kaminfeuer wird der Tee gereicht, dazu gibt's ein gutes Buch oder einen guten Gesprächspartner. Und wer immer noch nicht bleiben will, dem bleiben die kleinen Kunstgalerien vor der Tür im vielleicht schönsten Ort der Provence. Doppelzimmer ab 250,- Euro pro Nacht.