Flug Nizza

Nizza

Die südfranzösische Hafenstadt Nizza mit Austrian Airlines erleben. Allein die Altstadt mit dem angrenzenden alten Hafen und der Promenade des Anglais, sind sehr eindrucksvoll und erlebnisreich. Es lohnt sich bereits in Deutschland einen Reiseführer zu kaufen, da man sich zum einen bei all den Sehenswürdigkeiten, die die Stadt Nizza zu bieten hat, sehr leicht verzettelt und zum anderen die Reiseführer in der Stadt selbst nur für teures Geld zu erstehen sind. Egal, ob Kulturliebhaber, Badefreudige oder Sprachurlauber - Nizza hat für jeden seinen ganz besonderen Reiz. Zahlreiche Kirchen, Museen, historische Plätze, Denkmäler und prachtvolle Bauwerke gilt es zu bewundern. Darunter die Kathedrale Saint-Nicolas im russischen Bau- und Jugendstil mit ihren wertvollen Ikonen und einem prächtigen Altar oder die Festung Colline du Chateau auf einem 90 Meter hohem Hügel mit dem angeschlossenen Marinemuseum. In den dazugehörigen Parkanlagen befindet sich eine Aussichtsplattform mit einer atemberaubenden Aussicht über die Altstadt und dem Hafen Nizzas. Als besonderes Highlight ergießt sich hier inmitten der Fauna des Hügels ein prächtiger Wasserfall. An der Promenade des Anglais steht das im Jahre 1913 erbaute Hotel Negresco auch zur öffentlichen Besichtigung offen. Man kann hier also nicht nur übernachten, sondern die Hotelzimmer und weitere Gasträume, die mit alten Kunstwerken und Antiquitäten verschönert sind, ausgiebig bewundern. Im näheren Umfeld von Nizza sind Cannes, Monaco und der beliebte Nationalpark Mercantour empfehlenswerte Ziele für eine Tagestour. Ein Flug mit Austrian Airlines bringt Sie schnell und komfortabel an die französische Riviera, um die reizvolle Geschichte und Kultur Nizzas zu genießen oder um zum alljährlichen weltberühmten Karneval anzureisen. Aufgrund des sehr milden und frostfreien Klima, ist Nizza selbst in den Wintermonaten ein beliebtes Reiseziel.

Fliegen Sie mit Austrian Airlines in den Westen

Mit Austrian fliegen Sie zu günstigen Tarifen nach Westeuropa: z.B. Wien, Barcelona, Paris, Rom oder Zürich. Aber auch der Norden ist mit Angeboten zu Flügen nach Stockholm, Kopenhagen oder Amsterdam gut abgedeckt.

Weitere Informationen zu Ihrem Flug Nizza

red|guide: Nizza

ESSEN & TRINKEN in Nizza:

L?Aromate

 L?Aromate

Wo es früher nach gerösteten Erdnüssen roch, liegt heute der Duft von Charolais-Rindfleisch in Pfeffer-Fleur de Sel-Kruste mit zerdrücktem Knoblauch und Erdäpfelpüree in der Luft. Wir befinden uns im Herzen Nizzas, im Restaurant L'Aromate von Küchenchef Mickaël Gracieux. Bereits im Jänner 2008 hat er sich in die ehemalige Erdnussrösterei eingenistet. L'Aromate bedeutet das Kraut und passend dazu zieht sich die Farbe Grün von den Wänden bis zum Tischläufer durch das kleine Restaurant - im großen Saal finden rund 20 Gäste Platz.   Gracieux liebt es, mit frischen Produkten der Region zu experimentieren. Seine Kreativität und Freude am Kochen hat sich bezahlt gemacht: Seit 2010 trägt Monsieur Gracieux seinen ersten Michelin-Stern.   Zwei Menüs stehen zur Auswahl - eines um 55, das andere um 77 Euro. Zu Mittag isst man günstiger: Eine Hauptspeise kostet 17 Euro. Praktisch beim Lunch: Die Einkaufsstraße Rue de Lépante liegt gleich um die Ecke.

L?Ybane

 L?Ybane

Was früher mal die Leberknödelsuppe war, ist heute zur Manie geworden: Die Vorspeise. Ob Mezze oder Tapas, wer heute schick sein will, lässt den Hauptgang aus. Warum das so ist, ist einfach erklärt: Zuerst mal hat man nicht so ein schlechtes Gewissen. Sind ja eh nur so kleine Portionen, das darf auf der Waage keinen Unterschied machen, sagen Sie sich solange, bis Ihre Waage zu Hause munter in den roten Bereich ausschlägt. Der andere Vorteil ist unumstritten: Sie müssen mit der Gabel nicht in Nachbars Teller wüten, weil das besser aussieht als das, was auf Ihrem Teller liegt. Die Vorspeisenplatte liefert alle Geschmäcker, die das Restaurant hergibt, da ist sicher was dabei, was Ihnen zusagt. Das L'Ybane ist das Mezze-Mekka von Nizza: Hier können Sie sich nach Herzenslust durch Taboule, Hummus, Falafel und Fladenbrot wühlen, auch für Vegetarier ist so einiges dabei. Dazu werden modernes Interieur in gedämpften Farben und große Luster für die Extraportion Edel serviert. Ein weiteres L'Ybane hat in New York aufgemacht, aber egal, ob hier oder dort, das Publikum ist ähnlich trendig und bleibt noch ein wenig, um die Cocktails an der Bar oder einen guten, französischen Wein zu genießen. Wer's hat, gönnt sich gleich einen Champagner um schicke 395,- Euro.

La Merenda

 La Merenda

Es ist klein. Es ist eng. Manchmal muss man Tischerlrücken spielen, um überhaupt zu seinem Platz zu kommen. Es gibt kein Telefon, also müssen Sie zweimal kommen, um Platz zu nehmen: Einmal zum Reservieren und einmal zum Essen. Es gibt nur Hocker ohne Lehne.Die große Quizfrage: Was machen Sie hier? Fakt ist, der Aufwand lohnt sich: Dominique le Stanc sah schon im Le Chantecler zwei Michelin-Sterne, jetzt hat er sich abgesetzt und ein neues Konzept aufgesetzt: Man braucht keine goldenen Löffeln, um gut essen zu können. Das wirkt, denn der Chef kocht so einzigartig, dass es unmöglich ist, in der Saison ohne Reservierung hier reinzuschneien.Das Essen ist selbstverständlich hervorragend: Authentisches, mediterranes Essen mit marktfrischen Zutaten und einer ständig wechselnden Karte, die überschaubar bleibt. Macht aber nichts, denn das Lamm ist so zart, dass es vom Knochen fällt, der Zwiebelkuchen ist ein Gedicht, die gefüllten Sardinen und die grünen Nudeln mit Pesto sowieso zum Niederknien gut.Die Kutteln und der Stockfisch sind zwar nicht jedermanns Sache, aber wer es immer schon mal probieren wollte, sollte es hier tun. Und passend zum wenig pompösen Ambiente können Sie die Platincard getrost zu Hause lassen, denn hier wird nur Bargeld angenommen.

SHOPPING in Nizza:

La Maison de l´Ol

 La Maison de l´Ol

Eingelegte Oliven in allen nur vorstellbaren Variationen, die seltensten Pfeffersorten, raffinierte Salze, feinste getrocknete Gemüse, handgefertigte Seifen, erlesene Öle: Im Maison de l´Olive kommen alle Sinne auf ihre Kosten. Allen voran natürlich der Geschmacksinn, denn um seine Verzückung dreht sich alles, was Marie Louise Guignard und ihr Mann Bruno feilbieten.Natürlich können Sie hier auch bestes Olivenöl kaufen und als Mitbringsel exportieren. Auch die provenzalischen Gewürze sind ein Geschenk, das ursprünglicher nicht sein könnte, weil es das transportiert, was Nizza ausmacht: hervorragenden Geschmack.

Shop Sirop!

 Shop Sirop!

Oh la la! Sie glauben gar nicht, was man aus Früchten, Blüten und Gewürzen alles machen kann: Bei Sirop't erhalten Sie das Beste in hochkonzentrierter Form. Kreativ, traditionell, überraschend, ausprobieren! Und da wird die Wahl leider zur Qual, denn bei Sirop't gibt es knapp 100 verschiedene Geschmacksrichtungen. Von fruchtig über nussig bis süßsauer. Aus Obst, Nüssen, Blüten, Kräutern, Gemüse, Tee und Kaffee.Ludovic Simon und Hervé Vincent haben sich mit Sirop't einen Traum verwirklicht und betreiben neben dem Flagstore in Nizza auch eine Filiale in Antibes und einen Online-Shop. Hier bekommen Sie einen feinen Vorgeschmack auf das einzigartige Angebot und viele Rezepttipps. Denn Sirup eignet nicht nur zum Zubereiten von Getränken, sondern auch hervorragend zum Verfeinern von Salatdressings, Fisch, Fleisch, Soßen und Desserts.

Florian du Vieux

 Florian du Vieux

Naschkatzen aufgepasst: Hier können Sie handgefertigte Pralinen, Geleebonbons und kandierte Früchte kaufen. Kostenlose Führungen durch die Produktion inklusive! Gefertigt werden die mannigfachen Köstlichkeiten nach Rezepten aus dem 19. Jahrhundert.Zu den Zutaten zählen Obst und Blumen aus der Provence und das meiste, was bei Florian du Vieux Nice angeboten wird, ist organischen Ursprungs. Das Angebot eignet sich übrigens auch als perfekte Erklärung dafür, dass Mitbringsel eventuell nie ihre Empfänger erreichen: sie sind einfach zu fein und zu verführerisch, um nicht sofort gegessen zu werden.

ÜBERNACHTEN in Nizza:

Hotel Le Meurice

 Hotel Le Meurice

Art Deco ist niemals out. Und wenn, dann kommt es sicher wieder. Das Hotel Le Meurice hält sich an das Gesetz, dass man sich im Leben immer zweimal trifft und spart sich die Umbaukosten: Das Hotel ist durch und durch 30er Jahre, und das war es schon immer. Macht aber nichts, denn genau dieser alte Charme macht das Meurice neben all den schicken Designerhotels einzigartig: Der knarzende Parkettboden in der Lobby, der offene Fahrstuhl, der rote Teppich auf den Zimmern, die Stuckatur an den Wänden - es fehlen nur noch Zylinder und Schnurrbart zum perfekten Zeitsprung.Aber auf die modernen Gimmicks müssen Sie trotzdem nicht verzichten: Statt Standtelefon aus Holz gibt's W-Lan, statt Diener mit Fächer gibt's Klimaanlage und Satellitenfernsehen statt Theater. Und wer die schweren Vorhänge beiseite zieht, sieht Autos statt Pferdekutschen. Trotzdem ist es leicht, das Art Deco Gefühl mit hinaus zu nehmen: Die Altstadt ist nur einen Spazierstock weit entfernt, ebenso wie die eleganten Parks, in denen es sich ganz wunderbar flanieren lässt. Doppelzimmer ab 115,- Euro pro Nacht.

Le Saint Paul

 Le Saint Paul

Und noch mal Saint-Paul-de-Vence, weil's so schön war: Die mittelalterliche Stadt hat ja auch so einiges zu bieten, vor allem Galerien für die zahlreichen Künstler, die sich in den engen Gässchen angesiedelt haben.Das Le Saint Paul befindet sich auch in einer dieser Gassen mit dem alten Kopfsteinpflaster und den Blumentöpfen, die man sofort schnuffig findet, noch bevor man das Hotel betreten hat. Dieses ist in einem Haus aus dem 16. Jahrhundert untergebracht und setzt den romantischen Stil von draußen auch drinnen gekonnt fort: Kleine Räume, voll gestopft mit französischem Landhausstil par excellence, dazu noch ein offener Kamin, Seidenstoffe und Himmelbetten. Hier ist das Leben keine Kunst, es ist purer Luxus.Auf der kuscheligen Terrasse wird Küche aus der Provence im intimen Rahmen serviert, vor dem prasselnden Kaminfeuer wird der Tee gereicht, dazu gibt's ein gutes Buch oder einen guten Gesprächspartner. Und wer immer noch nicht bleiben will, dem bleiben die kleinen Kunstgalerien vor der Tür im vielleicht schönsten Ort der Provence. Doppelzimmer ab 250,- Euro pro Nacht.

Ellington Hotel

 Ellington Hotel

Das Ellington ist eines von den Hotels, die gerne alles sein würden, das aber so geschickt vertuschen, dass der Mix trotzdem harmoniert. Hier ein wenig Art Deco, dort ein wenig Modernismus, dazwischen viel 50er Jahre: Was andernorts verwirrt, fällt im Ellington kaum auf. Die Lobby: Schwere Luster, verspielte Treppenaufgänge, Glasornamente. Die Zimmer: Mal poppig, mal afrikanisch, mal skandinavisch, dann wieder Louis XVI, manche mit, manche ohne Balkon.Das Frühstück: Klassische Croissants, aber auch Schinken, Käse, Orangensaft. Zur Happy Hour am Abend wird Duke Ellington und Ray Charles serviert, passend zur Atmosphäre der 50er: alte Ledersofas, Bilder von Jazz-Stars an den Wänden, ein Klavier in einer Ecke, in der anderen Ecke ein Kamin.Schlussendlich, im Innenhof: Südspanien pur, gusseiserne Stühle und beige Polsterung, Mosaiktische und orange Farben. Zu viel? Nicht für Weltenbummler und Zeitreisende. Wer lieber linear reist, sollte woanders schlafen. Doppelzimmer ab 180,- Euro pro Nacht.

SEHENSWÜRDIGKEITEN in Nizza:

Matisse-Museum

 Matisse-Museum

Er ist der einzige Vertreter der Moderne, den Pablo Picasso als ebenbürtig betrachtete: Henri Matisse lebte von 1918 bis zu seinem Tod im Jahr 1954 in Nizza. Seine schönsten Werke sind deshalb auch hier zu sehen.Und wie alle Museen in Nizza ist auch das Museum selbst eine Attraktion: Auf dem Hügel von Cimiez liegt es in herrschaftlicher Aussichtslage einen Steinwurf von Sehenswürdigkeiten, wie dem Franziskaner Kloster mit seinen prächtigen Gärten, entfernt. Henri Matisse hatte zu Lebzeiten in der Nachbarschaft, in einer Villa aus dem 17. Jahrhundert, gelebt. Das Museum beherbergt rund 500 Bilder, Zeichnungen, Buchillustrationen, Radierungen und Skulpturen aus allen Schaffensperioden des Künstlers.Eintritt: Erwachsene 5 Euro, ermäßigte Eintrittskarten 2,50 Euro

Fondation Maeght

 Fondation Maeght

Saint Paul de Vence ist zwei Attraktionen in einem und deshalb einen Tagesausflug wert: Das mittelalterliche Bergdörfchen ist nur 25 Kilometer von Nizza entfernt, heute leben hier knapp über 3.000 Menschen, darunter immer noch viele, die ihr Brot mit Kunst und Kunsthandwerk verdienen.Attraktion Nr. 1: Lage, Architektur, Ambiente, Gastronomie. Romantische Berglage, traumhafter Ausblick, mittelalterliche Gassen und Bauwerke, herrliche kleine Restaurants (Tipp: La Colombe d´Or, Hotel, Feinschmeckertempel und Picasso-Museum), alles Kategorie unbedingt sehens- und erlebenswert.Attraktion Nr. 2: Die Fondation Maeght, eines der außergewöhnlichsten Museen zeitgenössischer Kunst, die es gibt. Der Kunstschatz ist dem Pariser Galeristen-Ehepaar Marguerite und Aimé Maeght zu verdanken. Die Idee des Ehepaars: Die Werke der Künstler mit dem Gebäude und dem Garten optisch zu vereinen. Das Ergebnis ist ein architektonisch berauschendes Bauwerk, das seit 1964 neben Ausstellungsräumen auch einen Kino- und Konzertsaal, Ateliers, ein Dokumentationszentrum sowie ein Bibliothek umfasst und von einem Skulpturengarten umgeben wird. Die Sammlung mit über 12.000 Werken begeistert jährlich mehr als 200.000 Besucher aus aller Welt.

Ironman

 Ironman

Beim Ironman in Nizza kommen die Athleten ins Schwitzen, aber auch ins Schwärmen: Der Veranstaltungsort bietet für die Sportler und die Zuschauer so viele Augenweiden, dass er zu den schönsten der Welt zählt. Nur die ganz Harten kommen aufs Siegertreppchen und der Weg dorthin ist so schwer wie schön.   Um 6.30 Uhr geht´s los: 3,8 Kilometer Wettschwimmen in den türkisblauen Wassern der Côte d'Azur. 50 Minuten später: Rauf aufs Rad und 180 Kilometer (in Worten: einhundertachtzig!) die Meeralpen hoch und runter strampeln. Wer danach noch Beingefühl hat, muss dieses auf die Straße bringen und 42 Kilometer laufen. Aber: Wer nach diesen Strapazen in die Promenade des Anglais einläuft, hat es geschafft und einen der schönsten, aber auch schwierigsten Wettbewerbe überstanden. Die besten Athleten erreichen die magische Ziellinie gegen 15 Uhr, die letzten Eisenmänner und -frauen treffen erst gegen 22.30 Uhr ein. Und das will gefeiert werden! Am Place Masséna erwartet das Ironman Village Zuschauer und Sportler mit Ruhm und Ehre, mit einem gigantischen Feuerwerk und jeder Menge Veranstaltungsprogramm für alle Sinne.

red|guide Nizza

Flugplan (Auszug)

Flüge ab Nizza Flugnr. Uhrzeit Flugzeit Typ
NCE - VIE OS 426 14:05 - 15:50 01:45 100
Flüge nach Nizza Flugnr. Uhrzeit Flugzeit Typ
VIE - NCE OS 425 11:35 - 13:20 01:45 100