Flug Moskau

Moskau

Moskau ist die Hauptstadt des größten Landes der Erde und gleichzeitig auch die größte Stadt in Europa. Die Metropole bietet eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten für Urlauber. Die Stadt liegt im Westen von Russland an den Flüssen Moskwa und Jausa. Aufgrund des kontinental geprägten Klimas empfiehlt sich eine Reise nach Moskau in den warmen Sommermonaten. Das Zentrum der Stadt ist der Rote Platz. In dessen Umgebung befinden sich zahlreiche historisch bedeutsame Bauwerke. Der Kreml ist der älteste Teil Moskaus. Die aus dem 15. Jahrhundert vollständig erhaltenen Türme und Mauern waren damals eine Befestigungsanlage. Heute dient der Kreml als Sitz des Präsidenten. Die Basilius-Kathedrale am Südende des Roten Platzes mit ihren bunten Türmen stellt eines der Wahrzeichen von Moskau dar. Viele weitere Kirchen und Klöster, wie das Nowodewitschi-Kloster, laden ebenso zu einer Besichtigung ein. Das Lenin-Mausoleum, in dem der Revolutionär im Sarg zu sehen ist, gilt als Anziehungspunkt für Millionen von Touristen. Im Puschkin Museum erhalten Besucher einen Einblick in die bildenden Künste quer durch die Menschheitsgeschichte. Auch Shopping ist in Moskau in zahlreichen Einkaufsstraßen möglich. Erholen können Sie sich im berühmten Gorki Park. Am schnellsten gelangen Sie mit einen Flug nach Moskau, DME. Mit dem gut ausgebauten öffentlichen Nahverkehr kommen Sie in der riesigen Agglomeration von Moskau schnell von A nach B. Die lebendige abwechslungsreiche Stadt lädt Sie zu einer interessanten Entdeckungsreise ein.

Flüge nach Moskau (DME)

Mehr Flüge Richtung Osten

Mit sieben zusätzlichen Flügen pro Woche nach St. Petersburgund mit jeweils vier zusätzlichen Flügen pro Woche nach Chisinau wird Austrian Airlines seine Rolle als wichtigster Ost-West Carrier in Österreich verstärken. Richtung Osteuropa und Nahen Osten wird Austrian Airlines im kommenden Flugplan die Flüge mit jeweils einem Flug pro Woche von Wien nach Amman, Jerewan, Sibiu und Skopje erhöhen. Darüber hinaus stockt die österreichische Fluggesellschaft ihr Flugangebot nach Košice um zwei Flüge pro Woche auf. Als bedeutendster Spezialist nach Osteuropa, reagiert Austrian Airlines mit dieser Ost-Erweiterung auf die Aufstockung des Nordamerika Angebotes nach Chicago und bietet somit eine ideale Ost-West Verbindung an.

Weitere Informationen zu Ihrem Flug Moskau

red|guide: Moskau

SEHENSWÜRDIGKEITEN in Moskau:

Fashion Week

Die Fashion Week in Moskau ist wie der Film im Film: Moskau ist sowieso ein einziger Laufsteg. Auch wenn Sie sich in Ihr kleines Schwarzes zwängen, werden Sie spätestens auf der Tweskaja Uliza in Ihre provinziellen Schranken verwiesen: Die Moskowiten haben garantiert mehr Stil, mehr Geld und die Gabe, beides zu kombinieren. Zweimal im Jahr mündet die Modehysterie der Hauptstadt in ein Modecrescendo, wenn neue und alte Designer ihr Handwerk auf der Fashion Week präsentieren. Über 50 Shows finden im Oktober statt, die Designer reisen aus der Ukraine, aus Litauen, aus Italien, ja sogar aus Peru an, um einmal dort zu sein, wo die Mode wirklich passiert. Mailand? Wie öde. Wenn dort Vivienne Westwood ihre neueste Kollektion präsentiert, wird sie in Moskau schon längst getragen.   45.000 Modegurus und über 1000 Journalisten strömen zweimal jährlich ins World Trade Center, um den Event des Jahres nicht zu verpassen, aber auch die jungen Wilden dürfen nicht zu kurz kommen: Die Fashion Week gibt auch den Emporkömmlingen eine Chance, damit Moskau auch in Zukunft das Modemekka des Ostens bleibt.

Gallery

Der Name ist zwar gewöhnungsbedürftig, passt aber ins Konzept. Die Gallery.Photographer.ru stellt seit 2007 im Kunsttempel Winzavod Fotokünstlern Raum für ihre zeitgenössischen Fotografien des heimischen Kunstmarktes zur Verfügung. Eine Galerie als Agent sozusagen.   Auf robusten Ziegelwänden wird der individuelle Blick auf die Welt gezeigt. Das reduzierte Interieur verstärkt die persönlichen Eindrücke der Künstler. Dass die Direktorin eine Frau ist, rundet das Bild perfekt ab. Die 15 Autominuten vom Kreml zahlen sich aus, der Weg durch die City lohnt auf jeden Fall. Nicht nur um aufstrebende lokale Newcomer zu entdecken, sondern auch wegen der bereits bekannten nationalen und internationalen Fotoartisten. Wer Trends aufspüren will, ist ebenfalls richtig. Aber nicht nur Schauen ist erlaubt, hier können auch Vintagedrucke und Sammelstücke aus limitierten Editionen erstanden werden.

Moscow Zoo

Wer im Sommer anreist, der fragt sich gleich beim Eingang: Was machen die Wildvögel im Winter? Bevor Sie jetzt voreilig ein paar Schals stricken wollen: Der riesige Teich friert nicht zu im Winter, er wird von einem Kompressor erwärmt. Auch die Wildkatzen frieren nicht: Die haben sowieso ihr eigenes Fell und wenn's wirklich mal unter Null hat, dann können sich die weißen Tiger, Panther und Löwen auch drinnen amüsieren, in ihrem geschützten Bau. Der Brillenbär ist die Kälte gewöhnt: Er kommt eigentlich von den Anden, ist aber dort nahezu ausgerottet und so selten, dass er im Zoo eine Hauptattraktion ist.   Die Delfine sind ebenfalls ein Besuchermagnet: Sie geben bis zu acht Vorstellungen am Tag und begeistern die Kids mit ihren Kunststücken. Auch der Beluga Wal arbeitet hart für sein Geld und vollführt für die Besucher zahlreiche Luftsprünge: Der Ticketverkauf startet eine Stunde vor der Show. Aber Kleinvieh macht ja auch Mist: Wer sich nicht zum Wal traut, der kann sich im Insecttopia eine breite Palette an Spinnen, Käfern und Schmetterlingen ansehen. Juckt es Sie schon? Dann auf zum Zoo!

ÜBERNACHTEN in Moskau:

Hotel National

Historisch hin oder her: Wer im Hotel National schläft, braucht eine gute Versicherung. Oder Sie bewegen sich ganz, ganz vorsichtig zwischen den antiken Schätzen: Das Porzellan aus dem 19. Jahrhundert ist nicht so stabil, wie es aussieht.   Die kostbaren Gemälde sollten Sie besser nicht anfassen, die Kerzenhalter aus Bronze sind auch nur zum Ansehen da. Glück für Sie: Das Gigantische Fresko an der Decke ist zu weit weg und mit dem Whirlpool im Badezimmer können Sie gar nichts falsch machen.   Wer im Museum schläft, muss mit Scherben rechnen, aber keine Sorge: Nicolas Sarkozy, Silvio Berlusconi und Jacques Chirac haben die Nacht auch unbeschadet überstanden. Außerdem können Sie sich immer noch ins Restaurant flüchten und im exklusiven Ambiente Ihre Angst vor Schadensersatz mit molekularer Küche bekämpfen. Wir empfehlen dazu einen ordentlichen Tropfen Wein und die fantastische Aussicht über den Roten Platz bis zum Kreml. Doppelzimmer ab 300 Euro pro Nacht.

Kempinski

Kempinski ist zwar ein deutsches Unternehmen, das Hotel verhält sich aber typisch englisch: Es drängt sich nicht auf, es ist immer zuvorkommend, aber im Inneren brodelt königlicher Luxus. Allein die Lage ist großartig: Das Kempinski ist nur einen Earl Grey weit vom Roten Platz entfernt, da haben Sie die Zwiebeltürme fast schon in der Hand, wenn Sie die Fenster öffnen. Zahlreiche Künstler haben ihre Ateliers in den Räumen des Hotels gehabt und die Aussicht auf Leinwand verewigt, heute können die Gäste den fantastischen Blick ganz ohne Staffelei genießen.   Drinnen geht's edel weiter: Feine Stoffe, Marmorbäder und warme Farben bestimmen das Interieur des Luxushotels, W-Lan, Flatscreen und die englische Morgenzeitung sind nützliche Add-ons für die Manager. Aber spannen Sie auch mal aus und tanken Sie neue Kraft im Spabereich: Im Indoor Pool können Sie den Alltag weit hinter sich lassen, im Fitnesscenter mit dem Personal Trainer Ihren Stress abbauen und bei einer Massage ihre Sorgen vergessen. Einen Happen essen nicht vergessen! Wer soviel schwitzt, der kann auch ordentlich beim Japaner, dem Franzosen oder dem Russen zuschlagen. Und danach: Ein Tee, zwei Scones und schon haben wir ihn wieder: den typischen Briten. Doppelzimmer ab 510 Euro pro Nacht.

The Ritz-Carlton

Wer reinkommt, der fragt sich: Stammt das Zimmer noch aus der Spannteppich-Ära oder ist das jetzt wieder in? Die Möbel geben keinen Aufschluss, denn die sind feinstes Design, klassisch gehalten, aber so neu, als wäre das Plastik gerade abgezogen worden. Dazu noch moderne, warme Farben, Fußbodenheizung in den Marmor-Badezimmern und Bulgari-Accessoires, soweit das Auge reicht: Das ist niemals out, das kuschelt sich zwar an die Tradition, ist aber gerade wegen seiner Authentizität wieder in.   Auch die Technik ist am letzten Stand: Es gibt eine Fernbedienung für den DVD-Player, eine für den Flatscreen und eine für die Vorhänge. Wer da nicht den Anschluss verlieren will, der hat glücklicherweise W-Lan, aber wenn Sie sich gar nicht auskennen, fragen Sie doch einfach Ihren Butler! Der hilft Ihnen gerne beim Knopferl drücken oder plant den perfekten Tag im Spa für Sie: 10 Uhr Hot-Stone Massage, 11 Uhr Fitness Center, 12 Uhr Regendusche, dann alles wieder rauffuttern im Restaurant Caviarterra.   Ach ja, und auf der Terrasse Aussicht auf den Kreml genießen! Aber dafür brauchen Sie keinen Butler. Doppelzimmer ab 780 Euro pro Nacht.

ESSEN & TRINKEN in Moskau:

Warwary

Warwary ist barbarisch. Zumindest heißt das Restaurant übersetzt `Barbaren´, die Küche ist allerdings alles andere als wild, die Gäste werfen keine Hühnerknochen und rülpsen ist wahrscheinlich verpönt: Das Warwary ist das erste russische Gourmetrestaurant. Die Küche ist so frech wie der Name und verbannt die üblichen Teigtaschen vom Teller: Statt Fett glänzt hier nur das Eis, statt Borschtsch gibt's Kugeln, die nach Borschtsch schmecken, statt Schwarzbrot wird Schwarzbrot in flüssiger Form serviert.   Haben Sie es schon erraten? Ja, genau, das Warwary ist das Aushängeschild der molekularen Küche. Und die ist ganz anders, die zerlegt das Essen in seine Bestandteile und bringt dann etwas auf den Tisch, was völlig fremd aussieht, aber viel besser schmeckt. Auch das Lokal selbst überrascht: Es ist zwar ein wenig dekadent, aber freundlich.   Es ist edel, aber unkompliziert, und kommt ganz ohne fünf Lagen Messer und Gabeln aus. So aufmunternd die Atmosphäre auch sein mag, billig ist das Gourmetdinner natürlich nicht: Acht Gänge kosten 120 Euro, da können Sie sich den Stundenlohn selbst ausrechnen.

Coffeemania

Zyniker behaupten, das Coffeemania ist das russische Starbucks. Stimmt, Sie bekommen Ihren Latte, Ihren Moccachino, Ihren Espresso auch zum Mitnehmen, genau wie in der amerikanischen Kette. Aber es gibt Unterschiede: Statt der Muffins stehen feinste Kuchen und Torten auf dem Programm; wie zum Beispiel der unglaubliche Orinoko, ein Schokoladekuchen mit Himbeere oder der Desire, eine mampftastische Kreation aus Marzipan, Erdbeeren und Pistazien. Bevor Sie aber gleich zum Dessert schreiten, empfehlen wir den Blick in die Speisekarte, denn das Coffeemania hat nicht nur Kaffee und Kuchen, sondern auch allerlei Gaumenfreuden aus Asien (Wok vom Feinsten), Italien (lecker Bruschetta) und Russland (Pelmeni und Borsch - die zwei Klassiker).   Die Einrichtung ist in jedem Coffeemania anders und bewegt sich zwischen trendy, arty und traditionell, aber im Gegensatz zu Starbucks können Sie hier rauchen. Und das Service ist um Klassen besser: Nur die Spezialisten werden an die Kaffeemaschine gelassen, die so genannten Baristas werden eigens ausgebildet und sind nur dafür zuständig, den perfekten Kaffee zu brauen und ansprechend zu gestalten. Wer sich für ihre Kunst interessiert, für ein Stück Torte oder für internationale Küche, ist im Coffeemania bestens aufgehoben.

Starlite Dinner

Wie immer fängt eine gute Idee mit dem Wunsch nach Veränderung an: Diesmal waren es ein paar Jungs, die bei ein paar Flaschen Bier den regionalen Misstand verfluchten, dass man am Tag danach in Moskau kein gutes Frühstück bekommt und Burger schon gar nicht. Das war vor 15 Jahren: Heute ist das Starlite Dinner eine russische Institution mit vier weiteren Ablegern und amerikanischem Hintergrund.   Die Einrichtung ist aus Florida importiert, die Plakate aus Hollywood, das Essen so amerikanisch wie Ketchup - wo man bis vor 20 Jahren die verbotenen Jazzplatten noch unter der Bettdecke hören musste, wird heute eifrig mit dem Sternenbanner gewedelt.   Das Lokal ist fast amerikanischer als jeder Diner dort: Rot und weiß gestreifte Ledersofas, eine Jukebox und die Servietten aus dem Metallkästchen lassen den amerikanischen Traum wahr werden und bringen die Gäste in die richtige Stimmung für Kreationen wie den Cordon Bleu Burger, den Cowboy Burger und den Really Big Shawn Burger, für den Sie allerdings gewaltigen Hunger mitbringen müssen. Ein Highlight ist das Frühstück: Sie können Ihre Waffeln im Starlite Diner 24 Stunden am Tag genießen, sieben Tage die Woche - da fehlt nur noch Fonzie, der die Leckerbissen serviert.

SHOPPING in Moskau:

TSUM

TSUM. Tsentralnyi Universalnyi Magazin. Klingt veraltet, ist es aber nicht. In diesem Kaufhaus unweit des Bolshoi Theaters gibts nur das Beste vom Besten. Damit macht es dem ehrwürdigen GUM am Roten Platz gehörig Konkurrenz. Im Gegensatz zu letzterem ist das TSUM keine Aneinanderreihung einzelner Geschäfte, sondern ein Kaufhaus im Ganzen mit einzelnen Bereichen.   Auf einer Fläche von 60.000 Quadratmetern werden in dem - vom bekannten Architekten Roman Klein entworfenen - Gebäude gleich neben dem Roten Platz und dem Ritz Carlton Hotel über 1.000 Marken präsentiert. Egal, ob Dolce & Gabbana, Chanel, Roberto Cavalli, Dior oder Jimmy Choo: Die großen Designermarken sind hier alle zu finden, kein Wunder, gilt doch das Shoppen als liebste Freizeitbeschäftigung der Moskauerinnen.   Wer genug hat von Kleidung, Schuhen und Parfums, kann im zweiten Stock kleine kosmetische Eingriffe vornehmen lassen. Oder im Erdgeschoss im 24-Stunden-Luxussupermarkt Leckerbissen einkaufen. Oder in der Ice Vodka Kauffman Bar, der einzigen Eisbar in Moskau, einen Drink zu sich nehmen. Sa starowje!

Arbat & Tverskaja

Wer zum Shoppen nach Moskau gekommen ist, muss sich zwei Namen merken: Arbat und Tverskaja. Wie ein Zauberspruch einmal ausgesprochen, hat der Steuerberater die Schweißperlen auf der Stirn und Sie die Privatinsolvenz am Hals. Im 19. Jahrhundert war Arbat das Viertel des Adels.   Nach dem großen Brand von 1812 errichteten sie hier ihre Villen. Dass dieser schöne alte Stadtteil nicht mehr in seiner ursprünglichen Pracht erstrahlt, geht auf Chruschtschows Kappe, der Teile davon zerstören ließ. Wo früher Villen standen, verläuft heute die Nowyj Arabtk, eine beliebte Einkaufsstraße. Parallel dazu liegt die Arbat-Straße, die erste Fußgängerzone Moskaus. Hier finden Sie nette Cafés, kleine Shops, im Sommer können Sie draußen sitzen und die Musiker und Straßenkünstler beobachten. An der Fußgängerzone stehen schöne alte Gebäude, in denen die neuen Reichen der Stadt wohnen.   Heißer Tipp: Bleiben Sie bei den Straßenkünstlern und halten Sie sich fern von den verlockenden Schaufenstern. Oder Sie pfeifen drauf und schauen zum roten Platz: Da beginnt die Tverskaja Uliza, wo Ihnen die glitzernden Fassaden endgültig Ihre Willenskraft nehmen und Sie zum Highheels-Wettrennen mit der russischen Elite auffordert.

Twins Shopp

Yulia und Inga sind Zwillinge. Die beiden Moskauerinnen reisen gerne in der Welt herum und machen dabei viele Bekanntschaften. Nicht irgendwelche Bekanntschaften - sie suchen junge Designer, deren Kreationen sie in ihrem Twins Shopp in der Altstadt von Moskau eine Plattform geben. Gleichzeitig erzählen sie im Store ihre eigene Geschichte: von ihren Entdeckungen und Erwartungen und ihren Enttäuschungen.    Die quirligen Schwestern waren offensichtlich auf ihren Reisen auch in alpinen Bereichen: Der massive Holzkleiderschrank im Store sieht aus wie eine rustikales Alpen-Schatzkiste. Die freundliche Wohnzimmer-Atmosphäre gehört zur Strategie der Zwillinge, der grüne Samtfauteuil passt wunderbar dazu. Dazwischen stehen die Kleiderständer mit den Kollektionsteilen: Anziehsachen für Frauen und Männer, Schuhe, Taschen und Accessoires. Manierlich präsentiert vor der weißen Ziegelwand, die die orangen Kugellampen mächtig in Szene setzt. Mächtig - in architektonischer Hinsicht - ist übrigens auch das Gebäude, in dem sich der Store befindet. Zum Austragen der gekauften Teile fällt man danach im hauseigenen Club oder im Restaurant ein.

Flugplan (Auszug)

Flüge ab Moskau Flugnr. Uhrzeit Flugzeit Typ
DME - INN OS 672 16:30 - 19:55 03:25 319
DME - INN OS 1006 03:00 - 06:25 03:25 321
DME - INN OS 1006 10:00 - 13:25 03:25 321
DME - INN OS 1006 18:10 - 21:35 03:25 321
DME - VIE OS 602 12:35 - 15:35 03:00 320
DME - VIE OS 604 15:20 - 18:20 03:00 320
DME - VIE OS 604 17:20 - 20:20 03:00 320
DME - VIE OS 606 02:40 - 05:30 02:50 320
DME - VIE OS 606 02:00 - 04:50 02:50 319
DME - VIE OS 1008 12:10 - 15:10 03:00 321
Flüge nach Moskau Flugnr. Uhrzeit Flugzeit Typ
INN - DME OS 671 12:15 - 15:40 03:25 319
INN - DME OS 1005 18:20 - 21:45 03:25 321
INN - DME OS 1005 05:40 - 09:05 03:25 321
INN - DME OS 1005 13:55 - 17:20 03:25 321
VIE - DME OS 601 09:00 - 11:50 02:50 320
VIE - DME OS 603 11:45 - 14:35 02:50 320
VIE - DME OS 605 19:40 - 22:20 02:40 320
VIE - DME OS 1007 08:30 - 11:20 02:50 321