Flug Köln

Köln

Fliegen Sie mit Austrian Airlines nach Köln. Auch wenn Köln heute vielleicht nicht mehr ganz die frühere Bedeutung hat, ist es mit seiner Lage am Rhein, dem meist genutzten Wasserweg Europas, ein bedeutender Verkehrsknotenpunkt in Westeuropa. Davon abgesehen kann Köln mit dem Dom das meist besuchte Bauwerk Deutschlands vorweisen. Ebenso ist natürlich der alljährliche Rosenmontagszug mit einer geschätzten Zuschauerzahl von einer Million Menschen eine weithin bekannte Attraktion. Dabei hat Köln noch sehr viel mehr, was sich anzuschauen lohnt. Die zahlreichen romanischen Kirchen wie etwa St. Maria im Capitol, aber auch viele herausragende Museen wie etwa das Museum Ludwig mit seiner modernen Kunst oder das römisch-germanische Museum, das Einblicke in die Anfänge Kölns zu Zeiten der Römer gewährt. Zudem kann Köln zur Zeit eines der besten deutschen Schauspielhäuser sein eigen nennen und auch die Oper und Philharmonie können sich hören lassen. Zusätzlich dazu ist Köln Heimat einer höchst lebendigen freien Theaterszene. Wem das alles zu viel ist, der kann aber auch einfach eine Schiffstour auf dem Rhein unternehmen und das großartige Panorama Kölns mit Hohenzollernbrücke, Dom und Altstadt genießen. Am Abend sollte man sich mit regionalen Spezialitäten wie Reibekuchen oder rheinischem Sauerbraten in einer der urigen Kölner Brauhäuser und Schänken stärken, bei einem leckeren Kölsch natürlich. Doch Vorsicht, wenn man nichts sagt, hat man sofort wieder ein neues Bier vor sich. Ein Flug mit Austrian Airlines bringt Sie komfortabel nach Köln.

Flüge ab Köln (CGN)

Fliegen Sie mit Austrian Airlines in den Westen

Mit Austrian fliegen Sie zu günstigen Tarifen nach Westeuropa: z.B. Wien, Barcelona, Paris, Rom oder Zürich. Aber auch der Norden ist mit Angeboten zu Flügen nach Stockholm, Kopenhagen oder Amsterdam gut abgedeckt.

Weitere Informationen zu Ihrem Flug Köln

Köln

SHOPPING in Köln:

Blutsgeschwister

Das Markenzeichen der Blutsgeschwister: Farbenfroh und blumig. Mit ihren Cardigans und Neongürteln, Zebra-Kostümen und mädchenhaften Accessoires bestimmen die Blutsgeschwister einen Trend irgendwo zwischen Streetwear und Retro-Style, ohne den Spaß an der Sache aus den Augen zu verlieren. Sie nennen es selbst individuelle Soulwear und entwerfen auch für die Kleinsten lustige Mode für die Trendsetter der nächsten Generation: Die Blutsbaby-Kollektion wurde extra für den Bluts-Partnerlook entworfen. Dazu passt das knallige Heim, um den Bund für's Leben einzugehen: Die Homewear-Linie verkauft bunte Kissen für ein noch bunteres Wohlfühl-Ambiente.

Daniels

Wenn die Airline wieder mal Ihren Koffer verschlampt, brauchen Sie trotzdem nicht in Unterwäsche beim Meeting aufkreuzen: Daniels hat klassische Kleidung für alle Geschäftsleute. Dazu passend gibt es auch Schmuck, Schuhe und Handtaschen von Ash, Htc und Goti. Das Beste daran: Im Shop brauchen Sie sich für ihre Größe 40 nicht zu schämen, denn anders als bei den 34-ist-das-neue-36-Boutiquen finden Sie hier Markenmode in allen Größen. Da schieben wir gleich einen Nachteil hinterher: Der edel designte Shop sieht so geleckt aus, dass die eigene Gestalt wie vom Müllhaufen wirkt. Tipp: Hände waschen, bevor Sie etwas anfassen! Für die Business-Herren von heute gibt es übrigens ein eigenes Geschäft am Neumarkt 10, und auch die Kinder werden getrennt befragt: In der Ehrenstraße 41.

Lanius

Nur das, was drunter steckt, ist biologischer: Claudia Ladius schmeichelt dem Körper mit rein organischen Materialien. Organic Hanf, Organic Leinen, Organic Baumwolle werden zuerst einmal von der IMO (Institut für Marktökologie) geprüft, bevor sie von fair behandelten Mitarbeitern in naturnaher Herstellung zur Organic De Luxe Kollektion verarbeitet und selbstverständlich im Fair-Trade-Verfahren verkauft werden.Kleidung für den Komposthaufen? Von wegen. Diese Marke verdient den Nobelpreis! Außerdem ist die Kollektion schick und alltagstauglich. Fazit: Shopping mit gutem Gewissen - das fühlt sich am Körper gleich ganz anders an!

ÜBERNACHTEN in Köln:

Cristall

Das Hotel Cristall bekennt Farbe: In der Lobby dominiert die Modefarbe Lila, die Konferenzräume sind im strebsamen Weiß gehalten, die Zimmer dagegen mit Brauntönen geerdet. Sogar die Treppengeländer konnten sich dem Farbtopf nicht entziehen und strahlen in knalligem Rot.   Zum bunten Mix gesellen sich Unikatmöbel und schwarzer Marmor, besonders einfallsreich sind aber die Staffeleien auf dem Zimmer: Wer sich nicht gern im Spiegel betrachtet, dreht ihn einfach um und entdeckt auf der anderen Seite ein klassisches Gemälde. Allein mit diesem Spielzeug könnte man ganze Nächte füllen. Wäre aber schade: Köln hat auch außerhalb dieser vier Wände so einiges zu bieten! Doppelzimmer ab 100,- Euro pro Nacht.

Motel One

Motel Ones sprießen derzeit wie Schwammerl aus dem Boden. Wien, Salzburg, Brüssel, Edinburgh, Berlin, Hamburg oder Frankfurt heißen die Locations. Um nur einige der insgesamt 42 Häuser der deutschen Low Budget-Designhotelmarke von Dieter Müller zu nennen. Köln hat nun zwei davon: eines in Köln-West und - seit letztem Herbst - eines in Köln-Waidmarkt.   Ehrwürdig sind in Köln die 2000-jährige Geschichte der Stadt und die französische Gotikfassade des Doms. Das Konzept der aufstrebenden Hotelkette ist da ganz anders - und ein wohltuender Kontrast: ein zentraler, gut angebundener Standort mit Hauptaugenmerk auf junges, modernes Design und günstigem Preis. Dazu Türkis-Schokobraun-Kombinationen beim Interieur und ausgefallene Leuchtkörper (Kugellampen für Geometriefans an der Bar, Nugget-ähnliche Leuchtkörper in der One-Lounge). In Köln steht das neue Motel One Waidmarkt direkt in der Innenstadt. Da ist's auch zum Dom nicht weit.

Water tower

Superlative sollte man erhalten. Das dachte sich auch Innenarchitektin Andreé Putman und baute den höchsten Wasserturm Europas zu einem faszinierenden Luxushotel um. Mit ein paar Löchern in der Wand war es aber nicht getan: Hochwertige Materialien und die leicht schräge Raumaufteilung aufgrund der runden Außenmauer verleihen dem Hotel erst seine gemütliche, stylishe Atmosphäre.   Dazu kommen W-Lan, Sauna, Limousinentransfer und ein wenig Art Deco: Fertig ist das luxuriöse Gesamtpaket. Ein Michelin-ausgezeichnetes Restaurant am Dach setzt dem Fass die Krone auf. Noch Fragen? Sie werden vom exzellenten Service sicher beantwortet. Doppelzimmer ab 175,- Euro pro Nacht.

ESSEN & TRINKEN in Köln:

Chez Chef

Dort, wo einst die LKWs verladen wurden, wird heute nur noch geschaufelt: Vom Teller in den Mund. Geblieben sind hohe Decken, viel Glas und Eisen, also industrielles Design. Die Küche ist allerdings Quer-Beet und kombiniert munter französisch mit italienisch, asiatisch mit deutscher Hausmannskost. Macht aber nix, im Magen kommt sowieso alles zusammen.   Was wirklich auf dem Teller landet, ist vorher schwer zu beschreiben: Die Karte wechselt monatlich. Wer also auf alle Facetten beharrt, muss wiederkommen, der Rest muss sich mit dem begnügen, was da ist: Die Aussicht auf das Kölsche Treiben draußen, zum Beispiel.

Feynsinn

Mango Lassi zur Sommerfrische: Gerade in der heißen Jahreszeit ist das Feynsinn ein beliebter Treffpunkt für Langschläfer. Das Frühstück können Sie hier bis 16 Uhr genießen, die Auswahl ist groß und international: Französische Croissants, Müsli und Rührei mit Tomate und Basilikum stehen auf dem Speiseplan.   Alles Bio natürlich und biologisch geht's auch weiter im Mittagsmenü: Bio-Quark und Bio-Putenstreifen achten auf Ihre Gesundheit. Nach den glücklichen Hühnern empfehlen wir einen Obstbrand von Jean-Paul Metté und danach einen Kneipenbummel durch das Studentenviertel.

Feldküche

Das Motto der Feldküche ist Programm: Wir sind nicht Prada, wir kommen ohne große Geste aus. Es stimmt: Die Feldküche ist erstaunlich herzlich, ganz ohne aufgesetztes Lächeln und mit viel Liebe eingerichtet. Den Unterschied macht die wilde Mischung aus: Backsteinwand meets barocke Malerei, Ente auf Sauerkraut meets Fish and Chips, Grappa Mascarpone meets Tarte Tatin.   Die Küche ist so offen wie das Herz von Küchenchef Edwin Paas, der täglich Abwechslung auf den Teller bringt und dabei nie den Spaß an der Arbeit verliert. Und zum Schluss gibt's für alle noch einen Ouzo. Da kommt man doch gerne wieder!

SEHENSWÜRDIGKEITEN in Köln:

Pollerwiesen

Come in and chill out! Seit rund 15 Jahren ist die Pollerwiesen Raststätte für internationale DJ-Lines im Bereich Dub, Club, House, Techno und überhaupt alles, was zur elektronischen Party gehört. Platz zum Tanzen gibt's genug: Auf 20.000 Quadratmeter können bis zu 10.000 Technokraten feiern. Wer nicht mehr wegkommt, sollte sich gleich eine Saisonkarte zulegen: Für 48 Euro dürfen Sie jeden Sonntag wiederkommen. Großes Plus: Da die Party schon am Nachmittag startet, haben Sie genug Zeit für das Kölner Nachtleben; Party around the clock sozusagen.

Galerie Berndt

Fans der Moderne werden begeistert sein: Die Galerie verkauft Werke von Kandinsky, David Hockney, Gerhard Richter und Joseph Beuys und ist stilistisch irgendwo zwischen abstraktem Expressionismus, Konstruktivismus und Tusche auf Halbkarton angesiedelt. Aber auch die alten Haudegen Picasso und Matisse sind vertreten, da können sogar die Laien ein wenig auf Kunstmäzen tun. Stellt sich nur die Frage, ob der Picasso wirklich über den Ladentisch geht. Und was er kostet. Wer sich nicht sicher ist, den richtigen Griff getan zu haben, sollte die hauseigenen Expertisen und Gutachten zu Rate ziehen. Nur dann können Sie getrost behaupten: Ich hab Kunst mit Gütesiegel!

Arty Farty

Am liebsten würde er den ganzen Tag lang im Seidenbademantel herumschlurfen und Kunst verkaufen, soll der Galerist Coskun Gueven einmal gesagt haben. Den Seidenbademantel trägt er zwar wohl nicht den ganzen Tag lang, Kunst verkauft er aber schon in seiner Galerie Arty Farty. Sein Schwerpunkt: Streetart.   Die monatlich wechselnden Ausstellungen zeigen Positionen junger Künstler, die tief in den städtischen Subkulturen verankert sind. In den letzten zwei Jahren hat sich Arty Farty zur Schaltzentrale einer großstädtischen und nicht akademischen Kunstszene entwickelt. Die Besucher der Galerie interessieren sich vor allem für zeitgenössische Strömungen außerhalb des gewöhnlichen Kunstbetriebes. Hier gibt es Graffiti und Illustrationen, Skulpturen und Fotografien. Künstler wie Swanski, Morcky, Raymond Lemstra, Will Barras, Joska, Sozy One, Beekei, Herr Schulze und Wayne Horse haben hier schon ausgestellt.

Flugplan (Auszug)

Flüge ab Köln Flugnr. Uhrzeit Flugzeit Typ
CGN - VIE OS 192 09:15 - 10:45 01:30 100
CGN - VIE OS 196 18:55 - 20:20 01:25 100
CGN - MXP OS 2651 11:00 - 12:20 01:20 320
Flüge nach Köln Flugnr. Uhrzeit Flugzeit Typ
VIE - CGN OS 191 06:10 - 07:40 01:30 100
VIE - CGN OS 195 16:40 - 18:10 01:30 100
VIE - CGN OS 1421 08:45 - 10:15 01:30 320