Flug Köln

Köln

Fliegen Sie mit Austrian Airlines nach Köln. Auch wenn Köln heute vielleicht nicht mehr ganz die frühere Bedeutung hat, ist es mit seiner Lage am Rhein, dem meist genutzten Wasserweg Europas, ein bedeutender Verkehrsknotenpunkt in Westeuropa. Davon abgesehen kann Köln mit dem Dom das meist besuchte Bauwerk Deutschlands vorweisen. Ebenso ist natürlich der alljährliche Rosenmontagszug mit einer geschätzten Zuschauerzahl von einer Million Menschen eine weithin bekannte Attraktion. Dabei hat Köln noch sehr viel mehr, was sich anzuschauen lohnt. Die zahlreichen romanischen Kirchen wie etwa St. Maria im Capitol, aber auch viele herausragende Museen wie etwa das Museum Ludwig mit seiner modernen Kunst oder das römisch-germanische Museum, das Einblicke in die Anfänge Kölns zu Zeiten der Römer gewährt. Zudem kann Köln zur Zeit eines der besten deutschen Schauspielhäuser sein eigen nennen und auch die Oper und Philharmonie können sich hören lassen. Zusätzlich dazu ist Köln Heimat einer höchst lebendigen freien Theaterszene. Wem das alles zu viel ist, der kann aber auch einfach eine Schiffstour auf dem Rhein unternehmen und das großartige Panorama Kölns mit Hohenzollernbrücke, Dom und Altstadt genießen. Am Abend sollte man sich mit regionalen Spezialitäten wie Reibekuchen oder rheinischem Sauerbraten in einer der urigen Kölner Brauhäuser und Schänken stärken, bei einem leckeren Kölsch natürlich. Doch Vorsicht, wenn man nichts sagt, hat man sofort wieder ein neues Bier vor sich. Ein Flug mit Austrian Airlines bringt Sie komfortabel nach Köln.

Flüge ab Köln (CGN)

Fliegen Sie mit Austrian Airlines in den Westen

Mit Austrian fliegen Sie zu günstigen Tarifen nach Westeuropa: z.B. Wien, Barcelona, Paris, Rom oder Zürich. Aber auch der Norden ist mit Angeboten zu Flügen nach Stockholm, Kopenhagen oder Amsterdam gut abgedeckt.

Weitere Informationen zu Ihrem Flug Köln

Köln

SEHENSWÜRDIGKEITEN in Köln:

Cologne Pride

Um den Klischees vorzubeugen: Nein, es wird nicht im Tütü gerannt und die Sportler kommen selten im rosa Dress. Die Gay Games laufen zwar ganz unter dem Regenbogenbanner, beim Marathon, dem Hürdenlauf oder beim Freischwimmen mitmachen kann aber jeder, unabhängig von der sexuellen Orientierung.   Seit 1991 hat sich der Christopher Street Day zu Kölns Megaevent gemausert, Jahr für Jahr werden wieder hunderttausende Besucher erwartet. Nebenbei gibt's stolze Podiumsdiskussionen und Vorträge zum Thema Gleichberechtigung, am CSD-Straßenfest sorgen Dj's für Stimmung, auf der CSD-Parade wird der beste Paradewagen gekürt. Coulour your life!

Carnival Museum

Spaßnasen aufgesetzt und ab geht die Post! Das größte Karnevalsmuseum im deutschsprachigen Raum begeistert Groß und Klein mit Festwagen, Karnevalspuppen und anderen Facetten des Festivals, beginnend bei der lustigen Antike über den unlustigen Nationalsozialismus bis hin zur spaßigen Moderne. Im Februar kennen die Kölner Jecken kein Halten mehr, dann wird ordentlich Karneval gefeiert: Durch den Einsatz von Sound, Bildern und Gegenständen wird den Besuchern die aufregende Atmosphäre des Karnevals mit seinem fröhlichen Getümmel vermittelt. Achtung: Die Clownerie wird in Köln sehr ernst genommen, immerhin sehen 1,5 Millionen Zuschauer den Rosenmontagszug im Fernsehen und 10.500 Jecken nehmen am Umzug teil. Sie können also schon mal üben: Kölle Alaaf!

Arty Farty

Am liebsten würde er den ganzen Tag lang im Seidenbademantel herumschlurfen und Kunst verkaufen, soll der Galerist Coskun Gueven einmal gesagt haben. Den Seidenbademantel trägt er zwar wohl nicht den ganzen Tag lang, Kunst verkauft er aber schon in seiner Galerie Arty Farty. Sein Schwerpunkt: Streetart.   Die monatlich wechselnden Ausstellungen zeigen Positionen junger Künstler, die tief in den städtischen Subkulturen verankert sind. In den letzten zwei Jahren hat sich Arty Farty zur Schaltzentrale einer großstädtischen und nicht akademischen Kunstszene entwickelt. Die Besucher der Galerie interessieren sich vor allem für zeitgenössische Strömungen außerhalb des gewöhnlichen Kunstbetriebes. Hier gibt es Graffiti und Illustrationen, Skulpturen und Fotografien. Künstler wie Swanski, Morcky, Raymond Lemstra, Will Barras, Joska, Sozy One, Beekei, Herr Schulze und Wayne Horse haben hier schon ausgestellt.

SHOPPING in Köln:

Blutsgeschwister

Das Markenzeichen der Blutsgeschwister: Farbenfroh und blumig. Mit ihren Cardigans und Neongürteln, Zebra-Kostümen und mädchenhaften Accessoires bestimmen die Blutsgeschwister einen Trend irgendwo zwischen Streetwear und Retro-Style, ohne den Spaß an der Sache aus den Augen zu verlieren. Sie nennen es selbst individuelle Soulwear und entwerfen auch für die Kleinsten lustige Mode für die Trendsetter der nächsten Generation: Die Blutsbaby-Kollektion wurde extra für den Bluts-Partnerlook entworfen. Dazu passt das knallige Heim, um den Bund für's Leben einzugehen: Die Homewear-Linie verkauft bunte Kissen für ein noch bunteres Wohlfühl-Ambiente.

Lanius

Nur das, was drunter steckt, ist biologischer: Claudia Ladius schmeichelt dem Körper mit rein organischen Materialien. Organic Hanf, Organic Leinen, Organic Baumwolle werden zuerst einmal von der IMO (Institut für Marktökologie) geprüft, bevor sie von fair behandelten Mitarbeitern in naturnaher Herstellung zur Organic De Luxe Kollektion verarbeitet und selbstverständlich im Fair-Trade-Verfahren verkauft werden.Kleidung für den Komposthaufen? Von wegen. Diese Marke verdient den Nobelpreis! Außerdem ist die Kollektion schick und alltagstauglich. Fazit: Shopping mit gutem Gewissen - das fühlt sich am Körper gleich ganz anders an!

Zeitgeist Cologne

Wer Zeitgeist entert, kann sich direkt von dem Gedanken verabschieden, mit einem unberührten Portemonnaie da wieder raus zu kommen. Viele der Designerprodukte in dem Geschäft katapultieren das Herz auf Anhieb in eine höhere Frequenz und lassen die Schweißdrüsen an den Handinnenflächen in Produktion gehen. Das Großhirn ruft: haben wollen! Zum Beispiel die bärchenförmige iPod-Docking-Station von Be@rbrick, die Frauen niedlich und Männer cool finden. Oder, wer möchte nicht eine der stylischen Dom Pérignon Vintage 2000-Flaschen in der Andy Warhol -Edition zu Hause im Regal stehen haben? Oder mit der Pentax Optio NB 1000 in den Urlaub reisen, um dort mit der Kamera in Self-made-Lego-Optik aus der Touristenmenge herauszustechen? Wer diese Art von Zeitgeist lebt, wird diesen Laden als glücklicher Mensch verlassen. 

ÜBERNACHTEN in Köln:

Hotel Chelsea

Alles begann mit einer Wette: Der Künstler Martin Kippenberger wettete mit dem Chef vom Chelsea, dass Deutschland bei der Fußballweltmeisterschaft 1986 eine Runde weiter kommt. Der Preis: Eine Woche gratis schlafen im Chelsea. Kippenberger hat gewonnen und stand tags darauf mit seinen Koffern vor der Tür. Das Ende vom Lied: Kippenberger blieb und bezahlte das Hotelzimmer mit seiner Kunst; andere fanden die Idee super und tauschten ebenfalls Kunst gegen Logis.   Wer jetzt aber glaubt, er kommt mit seiner Strichmaxi-Zeichnung billig davon, der irrt: Das Hotel Chelsea quillt bereits über vor Kunst und kann nur Ausschnitte der Sammlung zeigen, unter anderem Arbeiten von David Robbins und Joseph Zehrer. Nicht-Kreative werden also wohl oder übel die 91,- Euro für ein Doppelzimmer hinblättern müssen.

Water tower

Superlative sollte man erhalten. Das dachte sich auch Innenarchitektin Andreé Putman und baute den höchsten Wasserturm Europas zu einem faszinierenden Luxushotel um. Mit ein paar Löchern in der Wand war es aber nicht getan: Hochwertige Materialien und die leicht schräge Raumaufteilung aufgrund der runden Außenmauer verleihen dem Hotel erst seine gemütliche, stylishe Atmosphäre.   Dazu kommen W-Lan, Sauna, Limousinentransfer und ein wenig Art Deco: Fertig ist das luxuriöse Gesamtpaket. Ein Michelin-ausgezeichnetes Restaurant am Dach setzt dem Fass die Krone auf. Noch Fragen? Sie werden vom exzellenten Service sicher beantwortet. Doppelzimmer ab 175,- Euro pro Nacht.

Hopper Hotel

Das ehemalige Kolpinghaus war einst Treffpunkt wandernder Gesellen, heute wohnt hier hochwertige Fotokunst. Geblieben ist die Bausubstanz, originale Treppengiebel und Sprossenfenster. Neu sind Teakholz und Marmorbad, dazu kommen Ensembletheater im Gewölbekeller und Fotokunst an den Wänden, unter anderem von August Sander und Ullrich Tillmann, die mit ihren Werken das historische Ambiente noch verstärken.   Auch im gemütlichen Restaurant wird zur kreativen Küche eine gehörige Portion Nostalgie serviert: Die historische Architektur erinnert noch stark an den früheren Speisesaal des Gesellenhauses. Eine Nacht im Doppelzimmer ab 175,- Euro

ESSEN & TRINKEN in Köln:

Chez Chef

Dort, wo einst die LKWs verladen wurden, wird heute nur noch geschaufelt: Vom Teller in den Mund. Geblieben sind hohe Decken, viel Glas und Eisen, also industrielles Design. Die Küche ist allerdings Quer-Beet und kombiniert munter französisch mit italienisch, asiatisch mit deutscher Hausmannskost. Macht aber nix, im Magen kommt sowieso alles zusammen.   Was wirklich auf dem Teller landet, ist vorher schwer zu beschreiben: Die Karte wechselt monatlich. Wer also auf alle Facetten beharrt, muss wiederkommen, der Rest muss sich mit dem begnügen, was da ist: Die Aussicht auf das Kölsche Treiben draußen, zum Beispiel.

Unsicht-Bar

Blind Date mit Lamm: Im Dunkelrestaurant Unsicht-Bar bleiben die Gäste genau das und essen in völliger Dunkelheit. Die Entscheidung, was später auf dem Teller landet, dürfen Sie noch bei Tageslicht treffen, serviert wird das Gericht jedoch in totaler Umnachtung. Hier sieht man die Gabel vor Augen nicht, dafür werden alle anderen Sinne schärfer und dadurch das Essen noch besser.   Sie können sich zwischen, Lamm, Fisch, Vegetarisch oder blindes Händl a la carte entscheiden und werden von einem blinden Kellner bedient, der Licht ins Dunkel bringt und Sie durch das Menü führt. Die Einrichtung ist zwar zappenduster, das Essen jedoch eine echte Erleuchtung!

Osman 30

Die Einrichtung im Osman 30 kommt zwar im unschuldigen Weiß daher, preislich hat es das Restaurant im Mediapark aber faustdick hinter den Ohren: Für ein Menü legen Sie hier 44 Euro ab. Dafür macht das Osman die Präsentation zum Event: Die Vorspeise kommt im eigenen Horsd'oeuvre Wagen bis zum Tisch gerollt. Typische Hauptspeisen sind zum Beispiel Kalbsbäckchen oder Ramelsloher Stubenküken, zur Nachspeise kommt dann wieder der Wagen zum Einsatz.   Großes Plus: Vom Salon haben die Gäste einen atemberaubenden Blick auf den Dom, die Kölnarena und sogar auf Leverkusen. Heißer Tipp: Bei all den weißen Möbeln sollten Sie sich eine extra große Serviette für den Kragen bestellen!

Flugplan (Auszug)

Flüge ab Köln Flugnr. Uhrzeit Flugzeit Typ
CGN - VIE OS 192 09:15 - 10:45 01:30 100
CGN - VIE OS 196 18:55 - 20:20 01:25 100
CGN - MXP OS 2651 11:00 - 12:20 01:20 320
Flüge nach Köln Flugnr. Uhrzeit Flugzeit Typ
VIE - CGN OS 191 06:10 - 07:40 01:30 100
VIE - CGN OS 195 16:40 - 18:10 01:30 100
VIE - CGN OS 1421 08:45 - 10:15 01:30 320