Flug Hamburg

Hamburg

Die Hansestadt Hamburg, die zweitgrößte Stadt Deutschlands, hat ihren Besuchern einiges zu bieten. Nicht nur wegen der zahlreichen bunten Musicals ist Hamburg ein Touristenmagnet und hat sich einen Platz unter den Top-Städtereisen gesichert. Auch der Hamburger Hafen ist für Schiffsliebhaber ein absolutes Muss, vom Containerschiff bis zum riesigen Kreuzfahrtschiff ist hier alles vertreten. Die Landungsbrücken und die Hafenmeile beeindrucken mit buntem Treiben und einem großen kulinarischen Angebot. Zahlreiche Restaurants laden zu einer kurzen oder auch längeren Verweilpause ein. Aber auch Kultur- und Sportbegeisterte werden in der Hansestadt Hamburg auf ihre Kosten kommen. Mehrere Theater und Museen bieten ein abwechslungsreiches Programm. Vielfältige Sehenswürdigkeiten wie der Hamburger Dom, das Chilehaus, der Heinrich Hertz Turm oder die Elbphilharmonie warten darauf, besichtigt zu werden. Für Entspannung zwischendurch sorgt ein Spaziergang an der Alster oder an den Ufern der Elbe. Neben all den Sehenswürdigkeiten ist Hamburg auch für seine Einkaufsmeilen bekannt und zieht somit Shoppingfans aus der ganzen Welt an. Vom Luxusgeschäft bis zum Trendshop ist hier für jeden etwas dabei. Schnäppchenjäger können auf den Floh- und Antikmärkten der Stadt ihr Glück versuchen. Und auch Partybegeisterte kommen nicht zu kurz - die Reeperbahn lockt mit unzähligen Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und Cafés. Buchen Sie noch heute Ihren Flug nach Hamburg, HAM und lassen Sie sich von einer der vielseitigsten Städte Deutschlands inspirieren und verführen.

Flüge ab Hamburg (HAM)

Fliegen Sie mit Austrian Airlines in den Westen

Mit Austrian fliegen Sie zu günstigen Tarifen nach Westeuropa: z.B. Wien, Barcelona, Paris, Rom oder Zürich. Aber auch der Norden ist mit Angeboten zu Flügen nach Stockholm, Kopenhagen oder Amsterdam gut abgedeckt.

Weitere Informationen zu Ihrem Flug Hamburg

red|guide: Hamburg

ÜBERNACHTEN in Hamburg:

SIDE Hotel

Als 5-Sterne Designhotel steht das Side Hotel selbst im durchgestylten Hamburg sprichwörtlich allein auf weiter Flur. Faktisch steht es ganz zentral am Gänsemarkt.   Der mailändische Designer Matteo Thun hat das Hotel und die Zimmer puristisch und überraschend farbenfroh gestaltet, jedes der außergewöhnlichen Möbel ist ein Kunstwerk. Detail für Architektur-Freaks: Das 24 Meter hohe Atrium, das durch einer Lichtinstallation von Robert Wilson in Szene gesetzt wird.Eine Nacht im Doppelzimmer ab 500,- Euro.

Empire Riverside

Hafenafficionados werden ihren Aussichtsposten am Fenster nur ungern verlassen. Denn das Luxushotel thront direkt an der Elbe und eröffnet einen grandiosen Blick auf St. Pauli und die Landungsbrücken. Das Hotel ist ein meisterhaftes Beispiel moderner Archtektur, Stararchitekt David Chipperfield ließ sich von den Ocean Cruisern der 1930er Jahre inspirieren. Schön: Der pompöse Ballsaal und das Gourmetrestaurant Waterkant, wo Speisen aus bekannten Hafenstädten angeboten werden. Unvergesslich: Der Ausblick von der 20up-Bar, in der 20. Etage.Eine Nacht im Doppelzimmer gibt's ab 130,- Euro

Kempinski Hotel

Was das Kempinski schon früher war und immer noch ist? Eine der besten Adressen der Welt. Das schätzen Normalos mit gutem Geschmack und auch Stars, Sternchen und Promis. Hier werden Sie ebenso diskret wie engagiert versorgt. Ein Hauch von Glitter und Glamour schwebt durch's ganze Haus, die Zimmer sind elegant und stilsicher eingerichtet. Manche eröffnen einen traumhaften Blick auf die Außenalster. Pflichtprogramm im Kempinski: Nehmen Sie im Foyer Platz und staunen Sie. Was Sie hier sehen, ist mitunter besser, als Fernsehen.Doppelzimmer ab 171 Euro.

SHOPPING in Hamburg:

Trixi Gronau

Wer den passenden Stift sucht, wird von Trixi Gronau perfekt beraten. Wer nichts sucht, der kauft vermutlich trotzdem etwas.    Schreibwerk, Füller, Geschenkspapier, Timer, Schmuck und Kerzen. Es ist ein zugegeben etwas bunter Mix, der jene überrascht, die dachten hier gibt's nur Kopierpapier. Wer gerne stöbert wird begeistert sein. Hier findet man immer eine nette Kleinigkeit für sich selbst oder andere. Das Schöne daran: Den Großteil der Dinge macht Trixi Gronau selbst.

Oschätzchen

Wer gerne außergewöhnlich kocht, braucht außergewöhnliche Zutaten. Die bekommt man alle im Oschätzchen. Rund 180 Gewürze, darunter 16 Pfeffersorten, 30 feine Öle, Trüffel, Soßen, Linsen und Reis lachen aus den Regalen, das kompetente Personal erklärt gerne, was warum wie schmeckt.   Auch Naschkatzen, die nicht gerne kochen, kommen auf ihre Kosten: Dänisches Marzipan, New York City Pralinen, Wiener Schokolade und französischer Buttertrüffel. Ein Paradies für Genussmenschen, Feinschmecker, Naschkatzen, passionierte Köche und anspruchsvolle Gern-Esser.

Stoffsüchtig

Der Name ist Programm. Stoffsüchtig zeigt mitten in der Hamburger Hafencity auf 320 Quadratmetern und 25 Metern Schaufläche in einem neu errichteten Industriegebäude ausgewählte Mode von 30 aufstrebenden Designern. Namen wie Dawid Tomaszewski oder Mila Miyahara sind zwar noch nicht in aller Munde, Kilian Kerner hingegen hat man schon gehört. Viel wichtiger aber ist das Fühlen, denn in diesem Fashionstore stehen die Stoffe im Mittelpunkt. Und der Tragekomfort.   Für den außergewöhnlichen Auftritt der Designerteile sorgt ihre Präsentation auf handelsüblichen Europaletten. Unübersehbar, wer hier die Stars sind. Hungrig geworden? Auch dafür gibt es hier den passenden Stoff, nämlich in der Bistrothek im Untergeschoß. Tagsüber werden regionale Gerichte, auch vegetarische, serviert, abends Fingerfood und kalte Tapas. Dazu der passende Wein. Mit Stoffvorhängen und Licht wird die Atmosphäre des kleinen Gastraums mit Weinséparée verändert, die Bronze- und Brauntöne kommen dadurch besonders gut zur Geltung.

ESSEN & TRINKEN in Hamburg:

Galego

Genießen Sie Portugiesisches Lebensgefühl in Form von Fisch, Wein und Süßigkeiten! Rund um den Hafen, genauer um die Dietmar-Koel-Straße, rankt sich das Portugiesenviertel.   Wer gerne isst, sollte da nicht daran vorbeigehen. Das Galego ist eines der beliebtesten Lokale des Viertels, bei Touristen und Hamburgern gleichermaßen. Reservieren Sie unbedingt, nur so kommen Sie in den Genuss von herrlich frischem Fisch.   Wenn Sie drauf vergessen haben, können Sie es im Sagres versuchen, das befindet sich nur ein paar Häuser weiter, auf Hausnummer 53.

Das Wandrahm

Packen Sie große Scheine ein, denn die Gourmet-Küche des Wandrahm hat ihren hohen Preis. Dafür richtet man für Sie ein Galadinner aus, das Sie begeistern und überraschen wird.   Für Feinschmecker mit kleinerem Budget gibt es im Erdgeschoss das Bistro mit eigener Karte, auf der Vorspeisen und kleinere Fleisch- und Fischgerichte zu finden sind. Im Galerie-Geschoss werden Businessgerichte á la Carte serviert. Im Coffe & Tee-Ableger des Wandrahm, bekommen Sie famose Trinkschokolade serviert.   Was Bistro, Restaurant und das Café gleichermaßen beweisen: Stylishes Ambiente kann auch gemütlich sein. Ob's am Weiß oder am Kristallleuchter liegt, wissen wir nicht.

Die Bank

Ein Michelinstern ist ein beinahe immer ein Garant für Gaumenfreuden. Thomas Fischer hat ihn! Das Restaurant ist im Stadtpalais einquartiert, das um 1900 erbaut wurde und lange Zeit repräsentative Heimat der Hypothekenbank war, die zugleich die Namensgeberin der Bank ist.   In der ehemaligen Kassenhalle entstand ein edles Lokal, das mit einer Raumhöhe von 6 Metern beeindruckt. Um die Bank anzutesten empfehlen wir das täglich wechselnde 2-Gänge-Menü. Bereuen werden Sie's nicht.

SEHENSWÜRDIGKEITEN in Hamburg:

Krameramtsstuben

Wie gerne wär' ich Krämerwitwe... denn diese glücklichen Frauen, hatten die Ehre, in den Krameramtsstuben direkt am Fuße des Michels zu wohnen. Die Wohnungen sind im Fachwerkstil des 17. Jahrhunderts erbaut und erinnern ein wenig an Puppenstuben, was auch am Namen liegen mag.Heute jedenfalls befinden sich in den Stuben eine Buchhandlung, eine Galerie, ein Wohnmuseum und ein Restaurant. Den großen Brand im 19. Jahrhundert und die Bomben des Krieges haben sie unversehrt überstanden. Wenn der Michel das Herz Hamburgs ist, dann sind die Krameramtsstuben die Seele.

Koppel 66

Die Koppel 66 feiert heuer ihren 30. Geburtstag. Zu feiern gibt es am ehemaligen Fabrikgelände in der Nähe des Hauptbahnhofs und der City genug - vor allem die Künste.   Den Rahmen bildet eine stillgelegte Maschinenfabrik. Schon damals wurde in dem - im Stile des Historismus erbauten - Gebäude Metall bearbeitet, und das hat sich nicht geändert. Dazugekommen sind Materialien wie Holz, Keramik, Seide, Olivenöl oder Leder, die in zwölf öffentlich zugänglichen Werkstätten auf vier Etagen verarbeitet und präsentiert werden.     Die handgefertigten Schuhe und Kugelschreiber aus Palisander findet man im Erdgeschoss. Einen Stock höher gibt es selbst gestrickte Schals. Wer Seifen aus natürlichen Stoffen will, muss ganz hinunter ins Untergeschoss. Wann die einzelnen Werkstätten geöffnet sind, weiß nur der jeweilige Künstler, bei den zweimal im Jahr stattfindenden Messen (Frühjahr und Advent) kann man - bei freiem Eintritt - geschlossene Ateliertüren vermeiden.   Außerdem im Haus: Forum des Künstlerverbandes Gedok und Café Koppel mit vegetarischen Gerichten und hausgemachten Kuchen. 

Dockland

Dieser Ausblick kosten nix, außer körperlichen Einsatz. Denn die 136 Stiegen nimmt Ihnen kein Lift ab. Über eine hölzerne Freitreppe erklimmt man die Aussichtsplattform eines der außergewöhlichsten Kontorhäuser Hamburgs.30 Millionen Euro hat der Bau verschlungen, das Architektenteam Bothe Richter Teherani hat sie aber gekonnt umgesetzt. Geschlagen wird die Ästhetik des Gebäudes nur vom spektakulären Blick auf den Hafen, den man von hier oben hat.

Flugplan (Auszug)

Flüge ab Hamburg Flugnr. Uhrzeit Flugzeit Typ
HAM - VIE OS 172 18:50 - 20:25 01:35 320
HAM - VIE OS 176 09:15 - 10:50 01:35 320
Flüge nach Hamburg Flugnr. Uhrzeit Flugzeit Typ
VIE - HAM OS 171 16:30 - 18:05 01:35 320
VIE - HAM OS 175 06:20 - 08:00 01:40 320