Flug Hamburg

Hamburg

Die Hansestadt Hamburg, die zweitgrößte Stadt Deutschlands, hat ihren Besuchern einiges zu bieten. Nicht nur wegen der zahlreichen bunten Musicals ist Hamburg ein Touristenmagnet und hat sich einen Platz unter den Top-Städtereisen gesichert. Auch der Hamburger Hafen ist für Schiffsliebhaber ein absolutes Muss, vom Containerschiff bis zum riesigen Kreuzfahrtschiff ist hier alles vertreten. Die Landungsbrücken und die Hafenmeile beeindrucken mit buntem Treiben und einem großen kulinarischen Angebot. Zahlreiche Restaurants laden zu einer kurzen oder auch längeren Verweilpause ein. Aber auch Kultur- und Sportbegeisterte werden in der Hansestadt Hamburg auf ihre Kosten kommen. Mehrere Theater und Museen bieten ein abwechslungsreiches Programm. Vielfältige Sehenswürdigkeiten wie der Hamburger Dom, das Chilehaus, der Heinrich Hertz Turm oder die Elbphilharmonie warten darauf, besichtigt zu werden. Für Entspannung zwischendurch sorgt ein Spaziergang an der Alster oder an den Ufern der Elbe. Neben all den Sehenswürdigkeiten ist Hamburg auch für seine Einkaufsmeilen bekannt und zieht somit Shoppingfans aus der ganzen Welt an. Vom Luxusgeschäft bis zum Trendshop ist hier für jeden etwas dabei. Schnäppchenjäger können auf den Floh- und Antikmärkten der Stadt ihr Glück versuchen. Und auch Partybegeisterte kommen nicht zu kurz - die Reeperbahn lockt mit unzähligen Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und Cafés. Buchen Sie noch heute Ihren Flug nach Hamburg, HAM und lassen Sie sich von einer der vielseitigsten Städte Deutschlands inspirieren und verführen.

Flüge ab Hamburg (HAM)

Fliegen Sie mit Austrian Airlines in den Westen

Mit Austrian fliegen Sie zu günstigen Tarifen nach Westeuropa: z.B. Wien, Barcelona, Paris, Rom oder Zürich. Aber auch der Norden ist mit Angeboten zu Flügen nach Stockholm, Kopenhagen oder Amsterdam gut abgedeckt.

Weitere Informationen zu Ihrem Flug Hamburg

red|guide: Hamburg

ESSEN & TRINKEN in Hamburg:

Matsumi

 Matsumi

Seit über 25 Jahren serviert man im Matsumi das Beste, das die japanische Küche zu bieten hat. Das Restaurant wurde ursprünglich für Japaner eröffnet und hat sich so erfolgreich gegen den asiatischen Einheitswok zur Wehr gesetzt.   Natürlich steht Sushi auf der Karte, beliebt ist auch der am Tisch eingelassene Grill. Sie werden überrascht sein, wie lecker Sake schmecken kann: Im Matsumi können sie 10 bis 15 offene Reisweine verkosten. Das unbestrittene Highlight ist und bleibt aber der Kugelfisch. Der Koch hat die, in Europa seltene, Lizenz zur Zubereitung.

Bullerei

 Bullerei

Sein erstes Lokal wurde ihm zu klein. So ist Tim Mälzer in die Lagerstraße übersiedelt und tobt sich auf 1.000 Quadratmetern aus. Auf dem Gelände des Fleischgroßmarktes wurde ein Lokal geschaffen, das 180 Personen Platz bietet.   Das ist auch notwendig - denn an drei Tagen in der Woche steht Tim Mälzer, der beliebte und bewunderte Fernsehkoch, selbst in der Küche und verwöhnt die Gäste, die daran gedacht haben, zu reservieren. Zum Beispiel mit Wachtelbrust, Stubenküken, Burrata oder Calamaretti. Das alte Backsteinhaus sprüht vor Charme, die Küche ist toll und das Ambiente ist gehoben, aber nicht überschick.

Curry Pirates

 Curry Pirates

Die Curry Pirates lieben das Produkt, das sie verkaufen. Und so kommen an die selbstgemachten Würste nur selbstgemixte Saucen und Pommes.   Jede Woche gibt es eine neue Wurstkreation - für den normalen Wurstverbraucher ist jede einzelne eine kleine Mutprobe, sind doch die Klassiker schon recht abenteuerlich: Die Standard-Bratwurst gibt's mit Apfelwürfel oder getrockneten Marillen gefüllt, zur Lammbratwurst reicht man Joghurt Minz-Sauce und die Trüffelbratwurst kommt auf weißen Bohnen.   Einzig die teuerste Bratwurst Deutschlands müssen Sie vorbestellen, erst dann wird das Meisterstück - aus Trüffel und Kalb -  exklusiv für sie vorbereitet.

SHOPPING in Hamburg:

Stoffsüchtig

 Stoffsüchtig

Der Name ist Programm. Stoffsüchtig zeigt mitten in der Hamburger Hafencity auf 320 Quadratmetern und 25 Metern Schaufläche in einem neu errichteten Industriegebäude ausgewählte Mode von 30 aufstrebenden Designern. Namen wie Dawid Tomaszewski oder Mila Miyahara sind zwar noch nicht in aller Munde, Kilian Kerner hingegen hat man schon gehört. Viel wichtiger aber ist das Fühlen, denn in diesem Fashionstore stehen die Stoffe im Mittelpunkt. Und der Tragekomfort.   Für den außergewöhnlichen Auftritt der Designerteile sorgt ihre Präsentation auf handelsüblichen Europaletten. Unübersehbar, wer hier die Stars sind. Hungrig geworden? Auch dafür gibt es hier den passenden Stoff, nämlich in der Bistrothek im Untergeschoß. Tagsüber werden regionale Gerichte, auch vegetarische, serviert, abends Fingerfood und kalte Tapas. Dazu der passende Wein. Mit Stoffvorhängen und Licht wird die Atmosphäre des kleinen Gastraums mit Weinséparée verändert, die Bronze- und Brauntöne kommen dadurch besonders gut zur Geltung.

Decoy

 Decoy

Drei Labels in einer WG: Goldmarie, Tazuma und Sugercube laden Streetwear-Fetischisten zum gemütlichen Beisammensein ein: Dem Decoy macht in Sachen Streetwear kein anderer Laden etwas vor.   Die Inhaber haben ein Händchen für die schönsten Stücke der jeweiligen Kollektionen und die Kunden wissen es zu schätzen: Sie bringen Ihren eigenen Stil mit und peppen ihn im Decoy mit Accessoires und Klamotten auf. Witzig: Die Kollektionen für die St. Pauli-Kicker und die Natural Born Golfer.

Ethel Vaughn

 Ethel Vaughn

Ethel Vaughn, das ist ein klangvoller Name - fand auch Modedesignerin Katrin Weber und nutzte den Namen der Großmutter ihres Freundes für ihr Label. Die Oma ist Britin und auch der Stil der gebürtigen Düsseldorferin könnte glatt von der Insel kommen. Ihr urbaner Streetstyle ist mal sexy, mal sportlich, mal bequem - und immer cool.   In dem kleinen Laden zwischen Millerntor-Stadion und Reeperbahn im Hamburger Stadtteil Sankt Pauli hängen Sweatshirts mit Fledermausärmeln, Jeans in Trainingshosenoptik oder handgebleichte Shorts im Domestos-Look. Hinter jedem Teil steckt ein lässiger Schnitt und gelerntes Handwerkskönnen. Der Shop beherbergt neben den aktuellen Kollektionsteilen im Verkauf auch das Atelier des Labels, wo sämtliche Teile in kleinen Stückzahlen von Hand gefertigt werden. Dass es neben den coolen Klamotten außerdem noch die britischen Arbeiterschuhe von Dr. Martens zu kaufen gibt? Passt wie die Faust aufs Auge!

ÜBERNACHTEN in Hamburg:

Nippon Hamburg

 Nippon Hamburg

Klare Linien, straightes Design und angenehme Funktionalität. Traditionelle Papierwände, Tatami-Böden und gefiltertes Licht - das ist Entspannung für Geist und Seele auf japanische Art.   Weniger Schnickschnack ist mehr Wohlbefinden und so sind die 42 Zimmer dezent und stilsicher eingerichtet. Das Hotel liegt nahe der Außenalster - perfekt für eine morgendliche Joggingrunde.Eine Nacht im Doppelzimmer gibt's ab 122 Euro.

Blumfeld

 Blumfeld

Wer sich in einer familiären Pension wohler fühlt, als im Luxushotel, der sollte in der Pension von Blumfeld einchecken. Wenn man sich morgens den Schlaf aus den Augen reibt, könnte man fast glauben, man sei auf einer Almhütte gelandet: Karierte Bettbezüge, rustikale Holzbetten und eine gezimmerte Eckbank im Frühstücksraum. Die Pension ist nett, sauber und zentral - für Gemütliche die richtige Basis für eine Hamburg-Tour. Doppelzimmer ab 60 Euro.

Hotel Wedina

 Hotel Wedina

Hier ist die sensible Künstlerseele sanft aufgehoben. Der Hotelbetrieb verteilt sich auf vier Häuser. Aus dem gelben Haus winken die Jahrhundertwende, zaghafter Biedermeier, Frühstückstisch und Rezeption. Die Gäste des grünen Hauses blicken in einen Zen-Garten und erfreuen sich an klaren Linien und moderner Reduktion.Die Zimmer des roten Hauses beweisen, dass man den Stil der 80er auch geschmackvoll umsetzen kann. Das Highlight ist jedoch das blaue Haus, in dem jeder Raum einem Schriftsteller gewidmet ist. Damit werden Schreiber wie Martin Walser, Catherine Millet, Sven Eric Bechtolf, Marjane Satrapi und Kollegen angelockt.Doppelzimmer ab 130,- Euro.

SEHENSWÜRDIGKEITEN in Hamburg:

Alster round trip

 Alster round trip

Eine Flussfahrt, die ist lustig.... Besonders auf der Alster, denn eine Fahrt auf dem Mini-Dampfer eröffnet Ihnen eine ganz besondere Perspektive auf Hamburg. Augen auf: Sie schippern durch die grüne Metropole, die Stadt der zahllosen Brücken, Kirchtürme, Jugendstilvillen und Parks.   Wir meinen: Eine Alsterrundfahrt ist Pflicht. Wo Sie konkret herumschippern, dürfen Sie sich aber gerne selbst aussuchen. Die Alsterkreuzfahrt ist die flexible Variante. Sie führt vom Jungfernstieg zum Winterhuder Fährhaus und bietet mehrere Möglichkeiten zum Aus- und Zusteigen.   Die Fleet-Fahrt ist der Touri-Klassiker, der auf der Binnenalster startet und durch die Speicherstadt führt. Die Kanalfahrt bietet viel Grün für's Auge, während der Dämmertörn der richtige Start in einen romantischen Abend ist. An Bord werden Getränke und Würstchen gereicht. Hmmmm!

Krameramtsstuben

 Krameramtsstuben

Wie gerne wär' ich Krämerwitwe... denn diese glücklichen Frauen, hatten die Ehre, in den Krameramtsstuben direkt am Fuße des Michels zu wohnen. Die Wohnungen sind im Fachwerkstil des 17. Jahrhunderts erbaut und erinnern ein wenig an Puppenstuben, was auch am Namen liegen mag.Heute jedenfalls befinden sich in den Stuben eine Buchhandlung, eine Galerie, ein Wohnmuseum und ein Restaurant. Den großen Brand im 19. Jahrhundert und die Bomben des Krieges haben sie unversehrt überstanden. Wenn der Michel das Herz Hamburgs ist, dann sind die Krameramtsstuben die Seele.

Reeperbahn

 Reeperbahn

An einem Wochenende, zu Beginn einer langen Nacht, über die Große Freiheit zu strawanzen ist schon ein besonderes Erlebnis: Die Clubs und Bars öffnen nach und nach ihre Pforten; auf den Straßen mischen sich Touristen unter feierlaunige junge Leute und Hamburger Originale. Was Sie auf der Reeperbahn morgens um vier tatsächlich erwartet? Die Große Freiheit.   Am Kiez gibt es nichts, was es nicht gibt: Stripclub, Technoschuppen, Wurstbude, Studentenkneipe, Sexshop, Operettenhaus, Stars aus Wachs und echte Mädchen für jeden Geschmack. Legendär ist die Table-Dance Bar Dollhouse und der Safari-Club, der letzte Club Hamburgs mit Live-Bühnenshow.   Achtung: Die berühmt-berüchtigte Herbertstraße ist nur Männern zugänglich. Beachten Sie diese Vorschrift, sonst gibt's Zores.

red|guide Hamburg

Flugplan (Auszug)

Flüge ab Hamburg Flugnr. Uhrzeit Flugzeit Typ
HAM - VIE OS 172 18:50 - 20:25 01:35 320
HAM - VIE OS 176 09:15 - 10:50 01:35 320
Flüge nach Hamburg Flugnr. Uhrzeit Flugzeit Typ
VIE - HAM OS 171 16:30 - 18:05 01:35 320
VIE - HAM OS 175 06:20 - 08:00 01:40 320