Flug Berlin

Berlin

Die deutsche Weltstadt an der Spree ist nicht nur das politische Zentrum des Landes, sondern auch ein Magnet für Kulturliebhaber und Partyfans. Hier können Sie die Zentren der Macht besichtigen, sich an Opern, Theatern, Galerien und Museen erfreuen oder zahlreiche Diskotheken, Bars, Cafés und Spielhallen besuchen. Bei Ihrem ersten Flug nach Berlin, TXL, sollten Sie sich auf jeden Fall die Highlights der Stadt wie das Brandenburger Tor, den Reichstag, den Berliner Dom und die Schlösser Charlottenburg und Bellevue ansehen. Eine weitere Hauptattraktion ist die Museumsinsel mit der Nationalgalerie, die Bilder vom Klassizismus bis zur Moderne ausstellt, dem Pergamonmuseum sowie dem Alten Museum mit seiner Antikensammlung. Am Gendarmenmarkt können Sie den Deutschen Dom, den Französischen Dom und das Konzerthaus besichtigen. Für die Abendunterhaltung haben Sie die Wahl zwischen der Staatsoper Unter den Linden, dem Deutschen Theater, der Volksbühne und vielen anderen Schauspielhäusern. Ein Spaziergang durch den Botanischen Garten, den Viktoriapark, den Volkspark Friedrichshain oder den Zoologischen Garten sorgt für entspannende Momente. Am Berliner Nachtleben nehmen Sie in Klubs wie dem Week-End, Magnet oder Havanna teil. Bei einer Fahrt in die Umgebung sollten Sie auch das Schloss Sanssouci in Potsdam und das Havelland mit seinen Seen besuchen. Mit seinen historischen Stätten, einem umfangreichen Kultur- und Veranstaltungskalender sowie zahlreichen Galerien, Restaurants und Geschäften ist Berlin immer eine Reise wert.

Flüge ab Berlin (TXL)

Fliegen Sie mit Austrian Airlines in den Westen

Mit Austrian fliegen Sie zu günstigen Tarifen nach Westeuropa: z.B. Wien, Barcelona, Paris, Rom oder Zürich. Aber auch der Norden ist mit Angeboten zu Flügen nach Stockholm, Kopenhagen oder Amsterdam gut abgedeckt.

Weitere Informationen zu Ihrem Flug Berlin

Berlin

ÜBERNACHTEN in Berlin:

nhow Berlin

Wenn zwischen dem Plattenlabel Universal und dem Musiksender MTV ein Hotel eröffnet, dann sollte es Menschen aus der Musikbranche gefallen. Für den richtigen Vibe in dem 4-Sterne-Plus-Designhotel wurde der schillerndste Popstar der Designszene verpflichtet, der New Yorker Karim Rashid. Seine ausgeflippte Formenwelt empfängt den Gast schon an der Rezeption. Es gibt jede Menge Pink, knallbunt verkleidete Aufzüge und Grafiken, die sich durch die Räume über Wände und Böden bis zur rosaroten Bettwäsche schlängeln.   In den 304 Zimmern und Suiten stehen organisch geformte Raumteiler mit integriertem Fernseher und indirekter Beleuchtung. Wer sofort Musik machen muss, geht einfach in eines der beiden hauseigenen Tonstudios oder lässt vom Zimmer Service eine Gitarre bringen.   P.S.: Das alles gefällt nicht nur Menschen aus der Musikbranche!

Soho House

Eigentlich darf diesen Private Members Club in Berlin Mitte nur betreten, wer Mitglied oder dessen Begleitung ist. Es sein denn: Man bucht ein Hotelzimmer.   Die Größe der 40 Zimmer liegt zwischen 24 bis 118 Quadratmetern - die größten unter ihnen haben sogar einen eigenen Essbereich, eine Sitzecke und eine frei stehende Badewanne. Wer den Abend nicht am Plattenspieler und mit der bereit stehenden Vinyl-Sammlung verbringen möchte, erkundet am besten das Haus. Zum Beispiel die Bar am Swimming Pool auf der Dachterrasse, die Club Bar mit angeschlossener House Kitchen - das ist das ehemalige Büro des DDR Staatspräsidenten Wilhelm Pieck, das heute als Restaurant und Bar dient. Oder den Spa mit angeschlossenem Gym. Oder das plüschige Kino, in dem Vorführungen in 3D, HD und 35 Millimeter gezeigt werden.   Sensationell: Die günstigsten Zimmer für dieses exklusive Etablissement liegen bei 100 Euro.

The Dude Hotel

Mit 62 startet Alexander Schmidt-Vogel - nach seinem internationalen Erfolg mit der Kommunikationsagentur MediaCom - eine zweite Karriere. Er verwandelt ein historisches Haus aus 1822 in Berlin-Mitte in ein 27-Zimmer-Hotel, mit dem er seine Gäste zum Denken anregen will. Kein Raum gleicht dem anderen, die Stile sind wild durcheinander gewürfelt: Alexander Schmidt-Vogel klebt, nach Entwürfen des Düsseldorfer Interiordesigners Uwe van Afferdeen, Koffer an die Wände und montiert dazu einen Kristallluster, stellt Turnbänke in den Eingangsbereich, Kartell-Möbel an Biedermeiertische und so genannte Maxiflaschen mit Wein, Wasser und Sekt in bunte Minibarkommoden.   Das Frühstück kommt für Hotelgäste in Schmidt's Deli Deluxe auf den Tisch. Große Steaks vom amerikanischen Angus-Rind im Brooklyn liegen im Beef Club, dem Restaurant im Souterrain des Hotels, auf dem Teller.

SHOPPING in Berlin:

Andreas Murkudis

Früher war an derselben Stelle der Tagesspiegel untergebracht, heute befindet sich in der großen Halle in der Potsdamer Straße 81E der neue Concept Store von Andreas Murkudis.   Andreas Murkudis, der acht Jahre zuvor seinen Concept Store in einem historischen Hinterhof in der Münzstraße in Berlin Mitte hatte, ist seit jeher leidenschaftlicher Sammler. Auf nun 1.000 Quadratmetern Fläche präsentiert er seine ausgewählten Produkte und Kollektionen. Darunter sind Marken wie Celine, Balenciaga, Maison Martin Margiela, Dries van Noten und die Mode seines Bruders Kostas Murkudis. Auch seine Lieblingsschokolade von Erich Hamann, die er seit über 20 Jahren verkauft, ist im neuen Store erhältlich. Die Bandbreite umfasst neben Mode und Design aber noch mehr: Parfums, Kosmetik und sogar Brände und Liköre sind erhältlich. Der Store, der nebenbei sieben Meter hoch ist, wurde vom Architektenbüro AAS Gonzalez/Haase entwickelt. 

Wunderkind

Wir könnten uns sehr gut vorstellen, dass Wolfgang Joop nicht mehr gezwungen ist auf sein halb-sauer verdientes Geld zu schauen. Faulenzen kommt für den passionierten Mode-Meister offenbar trotzdem nicht in Frage und schwuppdiwupp zaubert der Zar ein neues Konzept aus dem nicht vorhandenen Hut. Wunderkind nennt sich das jüngste Label von Joop, das dem Designer die Freiheit gegeben hat, sich noch einmal ganz neu zu erfinden. Die Kreationen sind jung und feminin, meist straight, selten verspielt und irgendwie unschlagbar. Leider auch unschlagbar teuer und so macht es durchaus Sinn und Freude, sich in der Vintage Abteilung des Labels einzufinden. Das Zeug ist für wahre Fashion-Victims untragbar alt, für jene, die klassische Mode auch gerne noch eine Saison später tragen, genau das Richtige. Das Ambiente ist beinahe so nobel wie das im Flagshipstore in der Markgrafenstraße. Dort gibt's die aktuellen Kollektionen.

Michalsky

Die Michalsky-Modenacht war früher essentieller Teil der Fashion Week auf dem Bebelplatz in Berlin, der Namensgeber ist aus der Modeszene nicht wegzudenken. Zugegeben: Die Michalsky-StyleNite im Berliner Friedrichstadtpalast, die als Höhepunkt der Fashion Week 2009 geplant war, war nicht sehr gelungen. Hilary Swank, Milla Jovovich, Matt Dillon und Wolfgang Joop zogen nach kurzer Zeit gelangweilt ins Szene-Restaurant Grill Royal ab. Wir meinen: An der Mode kann es nicht liegen, außer, die ist inzwischen zu tragbar für den großen weiten Catwalk. Seit 2008 gibt es das Neueste von Michael Michalsky in seiner Boutique in einer Gründerzeitvilla am Monbijouplatz. Hier werden seine Labels MICHALSKY, M-67 Michalsky Jeans und MICHALSKY-Eyewear an trendbewusste Berliner verkauft. Die Einrichtung des Ladens erinnert an Paris und an Haute Couture. Die Mode ist dagegen ziemlich lässig, ein wenig sportlich und beinahe alltagstauglich. Natürlich gibt es auch etwas für den ganz großen Auftritt: traumhaft fließende  Abendkleider.

ESSEN & TRINKEN in Berlin:

Cupcake Bakery

Es ist noch gar nicht lange her, da hat man hierzulande unter Cupcake ...ähem... rein gar nichts verstanden. Das hat sich schlagartig geändert als Carrie in SATC in einen Cupcake biss und genoss. Was Carrie macht, hat Stil, was Carrie macht, wollen plötzlich ganz viele machen, auch in Europa.So hat der kleine, zarte Kuchen seine Weltreise antreten müssen. Gut angekommen ist er, danke der Nachfrage. Zum Beispiel in Berlin, in der Cupcake Bakery. Wo der Muffin aus den Ohren staubt, schmiert der Cupcake der Naschkatze Creme ums Maul. Die herrlich bunte Mütze, die die Küchlein mit Stolz tragen, besteht aus aromatisierter Butter oder Frischkäse, je nach Kalorienbedarf. Die Bakery kann in Punkto zuckersüß mit den Produkten mithalten: Irgendwie fühlt man sich wie in einer Puppenstube und hat plötzlich ganz angenehm gute Laune.

Alpenstück

Wann war das nochmal? Das weiß keiner so genau. Aber irgendwann kam in Berlin der Tag, an dem es schick wurde für die Österreichische Küche zu schwärmen. Wer Freunde in Deutschland hat, trägt Käsewurst und Mannerschnitten zur Post, um den Armen die Zeit bis zum nächsten Wiener Schnitzel zu verkürzen. Sparen Sie sich den Weg zur Post - schicken Sie die sehnsüchtigen Gaumen ins Alpenstück. Hier wird alles frisch gekocht, aus hochwertigen Zutaten. Pluspunkt. Zweiter Pluspunkt ist die Karte, die lauter Köstlichkeiten aus Süddeutschland und Österreich anpreist: Spätzle, Schnitzel, Apfelstrudel - Alpenherz, was willst du mehr? Einen Obstler vielleicht? Dann wähle aus den besten 40. Als Draufgabe ist das Lokal supernett eingerichtet, persönliches Lieblingsdetail sind die Wände, die mit gestapelten Schindeln verkleidet sind. Dresscode: Nicht Lederhose, nicht Dirndl.

Golgatha

Wer sich neben der ganzen Schickeria im Grill Royal nicht wohlfühlt, dem können wir ein anderes Grill Restaurant vorschlagen. Nicht ganz so fesch, dafür aber lässig, legendär und mit einem idyllischen Gastgarten. Mitten in Kreuzberg, mitten im Viktoriapark, mitten in der Wiese gibt es auf zwei Etagen Platz für ca. 1000 Hungrige.Keine Angst, wer die großen Griller gesehen hat weiß, dass genug für alle da ist. Essensmäßig. Bei den Plätzen sieht es an richtig lauen Sommerabenden eher schlecht aus. Ein Tipp: Kommen Sie früher. Gegen 16 Uhr sitzen Sie beinahe alleine in der Sonne und können gerne trotzdem so lange bleiben wie alle anderen. Das Publikum ist vor allem zweierlei: Gemütlich und bunt gemischt. Vom Kreuzberger Original, über Business-Typen bis zu Studenten können Sie alles am Nachbartisch finden. Bestellen Sie eine Berliner Weiße, die sollte man nämlich auch mal gekostet haben und dazu Wurst, Fleisch, Kartoffel. Sie sehen: Hier gibt es alles, was man für einen guten Abend braucht.

SEHENSWÜRDIGKEITEN in Berlin:

Unter den Linden

Berlin Museum Unter den Linden

Government Quarte

Nach der Wende lief in Sachen Architektur in Berlin nicht alles glatt. Das neue Regierungsviertel zählt aber eindeutig zu den gelungenen Beispielen moderner Architektur. Mitten in Berlin, direkt an der Spree liegt das Viertel, das licht und leicht gestaltet ist, die Gebäude sind irgendwie sleek und dennoch aufwändig. Das touristische Highlight ist unbestritten der Reichstag mit seiner berühmten Kuppel, für dessen letzten spektakulären Umbau Sir Norman Foster verantwortlich ist. Was jetzt kommt, werden Sie nicht so gerne lesen: Anstellen lohnt sich - wenn Sie früh morgens kommen, bleibt die Wartezeit vielleicht unter zwei Stunden. Aber glauben Sie uns: Nirgendwo sonst haben Sie einen so schönen Blick auf die Stadt wie von der Aussichtsplattform oberhalb der Kuppel.Wer die Zeit für den Reichstag nicht hat, der kann gleich an die Spree spazieren, gleich hinter dem Gebäude führen Treppen hinunter, der Weg führt bis zu den Gärten des Kanzleramts. Machen Sie doch eine Pause am Bundespressestrand, einer Strandbar am Spreeufer oder am Spreebogenpark. Vorsicht: Im Sommer sind die Plätze am Wasser schnell vergeben.

Platoon Gallery

Ein Platz zum Experimentieren für Künstler und Kreative - so versteht sich das Kunst-Kommunikations-Netzwerk Platoon Kunsthalle am Prenzlauer Berg. Weil die Diskussion um einen Standort des Europa-Hauptquartiers in Berlin (gegründet wurde Platoon dort schon 2000) ein Zeiterl dauerte, hat man im Sommer 2012 kurzerhand 34 Frachtcontainer genommen und damit einen Raum für Kunstprojekte, Workshops und Events geschaffen. Da sprayen Künstler live ein Graffiti, während dazu der DJ spielt, oder sie werken in einem Container während ihres Residency-Aufenthalts. Da shoppt man Vintage-Sachen bei The Wardrobe jeden ersten Samstag im Monat. Oder man hängt in der Worklounge ab, um Ideen auszutauschen und Neues zu entwickeln.   Das modulare Kunstkonstrukt in den Containern ist auf zwei Jahre und 4.500 Quadratmetern angelegt. Platoon Cultural Development, wie sich die Organisation nennt, hat seinen Anfang 2009 übrigens in Seoul gefunden - seitdem wächst das weltumspannende Netzwerk.

Flugplan (Auszug)

Flüge ab Berlin Flugnr. Uhrzeit Flugzeit Typ
TXL - VIE OS 272 09:25 - 10:45 01:20 320
TXL - VIE OS 274 06:30 - 07:55 01:25 320
TXL - VIE OS 276 18:45 - 20:05 01:20 320
TXL - VIE OS 292 14:05 - 15:30 01:25 320
Flüge nach Berlin Flugnr. Uhrzeit Flugzeit Typ
VIE - TXL OS 271 06:10 - 07:35 01:25 320
VIE - TXL OS 273 19:30 - 20:50 01:20 320
VIE - TXL OS 275 16:35 - 17:55 01:20 320
VIE - TXL OS 291 12:00 - 13:20 01:20 320

Berlin liegt in Ostdeutschland an den Flüssen Spree und Havel. Sie ist mit über 3 Millionen Einwohnern Deutschlands bevölkerungsreichste Stadt und Sitz der Bundesregierung. Gleichzeitig stellt Berlin auch eines der 16 deutschen Bundesländer dar.