Flug Nizza

Nizza

Die südfranzösische Hafenstadt Nizza mit Austrian Airlines erleben. Allein die Altstadt mit dem angrenzenden alten Hafen und der Promenade des Anglais, sind sehr eindrucksvoll und erlebnisreich. Es lohnt sich bereits in Deutschland einen Reiseführer zu kaufen, da man sich zum einen bei all den Sehenswürdigkeiten, die die Stadt Nizza zu bieten hat, sehr leicht verzettelt und zum anderen die Reiseführer in der Stadt selbst nur für teures Geld zu erstehen sind. Egal, ob Kulturliebhaber, Badefreudige oder Sprachurlauber - Nizza hat für jeden seinen ganz besonderen Reiz. Zahlreiche Kirchen, Museen, historische Plätze, Denkmäler und prachtvolle Bauwerke gilt es zu bewundern. Darunter die Kathedrale Saint-Nicolas im russischen Bau- und Jugendstil mit ihren wertvollen Ikonen und einem prächtigen Altar oder die Festung Colline du Chateau auf einem 90 Meter hohem Hügel mit dem angeschlossenen Marinemuseum. In den dazugehörigen Parkanlagen befindet sich eine Aussichtsplattform mit einer atemberaubenden Aussicht über die Altstadt und dem Hafen Nizzas. Als besonderes Highlight ergießt sich hier inmitten der Fauna des Hügels ein prächtiger Wasserfall. An der Promenade des Anglais steht das im Jahre 1913 erbaute Hotel Negresco auch zur öffentlichen Besichtigung offen. Man kann hier also nicht nur übernachten, sondern die Hotelzimmer und weitere Gasträume, die mit alten Kunstwerken und Antiquitäten verschönert sind, ausgiebig bewundern. Im näheren Umfeld von Nizza sind Cannes, Monaco und der beliebte Nationalpark Mercantour empfehlenswerte Ziele für eine Tagestour. Ein Flug mit Austrian Airlines bringt Sie schnell und komfortabel an die französische Riviera, um die reizvolle Geschichte und Kultur Nizzas zu genießen oder um zum alljährlichen weltberühmten Karneval anzureisen. Aufgrund des sehr milden und frostfreien Klima, ist Nizza selbst in den Wintermonaten ein beliebtes Reiseziel.

Fliegen Sie mit Austrian Airlines in den Westen

Mit Austrian fliegen Sie zu günstigen Tarifen nach Westeuropa: z.B. Wien, Barcelona, Paris, Rom oder Zürich. Aber auch der Norden ist mit Angeboten zu Flügen nach Stockholm, Kopenhagen oder Amsterdam gut abgedeckt.

Flugplan

Flugnummer von nach ab an Flugtage Reisedauer Gültigkeit
 
  • Mo
  • Di
  • Mi
  • Do
  • Fr
  • Sa
  • So
OS 425 VIE NCE 12:40 14:25
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
01:45 01.07.2015 - 24.10.2015
OS 427 VIE NCE 15:20 17:05
  • -
  • -
  • -
  • -
  •  
  • -
  •  
01:45 02.08.2015 - 30.08.2015

Weitere Informationen zu Ihrem Flug Nizza

Nizza

SHOPPING in Nizza:

Antic Boutik

Jean-Christophe Serra ist 25. Er arbeitet als Designer und DJ und spürt, dass Nizza einen neuen Laden braucht. Einen Ort mit internationaler Auswahl - für Frauen- und Männerkleidung und Design. Er hat wenig Erfahrung in der Branche. Trotzdem gründet er seine Antic Boutik in der Altstadt der französischen Küstenstadt. Das war vor 16 Jahren.   Der Laden ist immer noch da. Männer und Frauen aus Nizza kommen gerne in Jean-Christophes Boutik. Früher unter anderem wegen der limitierten Editionen der Nike-Turnschuhe, heute wegen der ausgewählten Designerstücke, die Jean-Christophe auf seinen Reisen vor allem aus Paris, New York und Tokio zusammenträgt. Oder über die er in Gesprächen mit seinen Freunden aus dem Fashionbusiness erfährt. Mit ihnen spricht er viel über aufstrebende Marken. Überhaupt sind Freunde für Jean-Christophe Serra ein wichtiger Bestandteil seiner Lebensphilosophie: Das Design seines Ladens hat sich sein Kumpel Davide Mosconi aus Turin ausgedacht.

La Maison de l´Ol

Eingelegte Oliven in allen nur vorstellbaren Variationen, die seltensten Pfeffersorten, raffinierte Salze, feinste getrocknete Gemüse, handgefertigte Seifen, erlesene Öle: Im Maison de l´Olive kommen alle Sinne auf ihre Kosten. Allen voran natürlich der Geschmacksinn, denn um seine Verzückung dreht sich alles, was Marie Louise Guignard und ihr Mann Bruno feilbieten.Natürlich können Sie hier auch bestes Olivenöl kaufen und als Mitbringsel exportieren. Auch die provenzalischen Gewürze sind ein Geschenk, das ursprünglicher nicht sein könnte, weil es das transportiert, was Nizza ausmacht: hervorragenden Geschmack.

Florian du Vieux

Naschkatzen aufgepasst: Hier können Sie handgefertigte Pralinen, Geleebonbons und kandierte Früchte kaufen. Kostenlose Führungen durch die Produktion inklusive! Gefertigt werden die mannigfachen Köstlichkeiten nach Rezepten aus dem 19. Jahrhundert.Zu den Zutaten zählen Obst und Blumen aus der Provence und das meiste, was bei Florian du Vieux Nice angeboten wird, ist organischen Ursprungs. Das Angebot eignet sich übrigens auch als perfekte Erklärung dafür, dass Mitbringsel eventuell nie ihre Empfänger erreichen: sie sind einfach zu fein und zu verführerisch, um nicht sofort gegessen zu werden.

SEHENSWÜRDIGKEITEN in Nizza:

Fondation Maeght

Saint Paul de Vence ist zwei Attraktionen in einem und deshalb einen Tagesausflug wert: Das mittelalterliche Bergdörfchen ist nur 25 Kilometer von Nizza entfernt, heute leben hier knapp über 3.000 Menschen, darunter immer noch viele, die ihr Brot mit Kunst und Kunsthandwerk verdienen.Attraktion Nr. 1: Lage, Architektur, Ambiente, Gastronomie. Romantische Berglage, traumhafter Ausblick, mittelalterliche Gassen und Bauwerke, herrliche kleine Restaurants (Tipp: La Colombe d´Or, Hotel, Feinschmeckertempel und Picasso-Museum), alles Kategorie unbedingt sehens- und erlebenswert.Attraktion Nr. 2: Die Fondation Maeght, eines der außergewöhnlichsten Museen zeitgenössischer Kunst, die es gibt. Der Kunstschatz ist dem Pariser Galeristen-Ehepaar Marguerite und Aimé Maeght zu verdanken. Die Idee des Ehepaars: Die Werke der Künstler mit dem Gebäude und dem Garten optisch zu vereinen. Das Ergebnis ist ein architektonisch berauschendes Bauwerk, das seit 1964 neben Ausstellungsräumen auch einen Kino- und Konzertsaal, Ateliers, ein Dokumentationszentrum sowie ein Bibliothek umfasst und von einem Skulpturengarten umgeben wird. Die Sammlung mit über 12.000 Werken begeistert jährlich mehr als 200.000 Besucher aus aller Welt.

Cigalon Plage

Nizza mit dem Auto erfahren ist eine Challenge für sich. Auf den Hauptverbindungen stauen mit regelmäßiger Sicherheit unendlich viele Fahrzeuge. Am besten also zwischendurch raus aus der Stadt: zum Strand ins wenige Kilometer entfernte Cagnes sur Mer. Dort sind die Lokale an der Promenade de la Plage hipper und das Meer türkisblauer als sonst wo. Im Idealfall verbringt man den ganzen Tag im Le Cigalon und startet zu Mittag mit einem Riesenteller Thunfischsalat, das Beef Tartar bei großer Hitze besser meiden! Danach bettet man sich für ein paar Stunden auf die lokaleigenen Liegen und genießt die infrastrukturellen Vorteile, die man in den versteckten Strandbuchten vermisst. Gute Geister bringen Erfrischungen vorbei, während der überdimensionale Buddha-Kopf über allem wacht. Anschließend geht´s wieder zurück auf die gediegene Holzlatten-Veranda, wo zu Lounge-Musik und der asiatischen Skulptur passend exotische Spezialitäten serviert werden.  

High Club

Direkt an Nizzas Strandpromenade, an der Promenade des Anglais, liegt der angesagte High Club mit Clubboutique. Es ist der Partytreff für Leute, die es exklusiv mögen und gerne sehen und gesehen werden.   Direkt im High Club befindet sich auch der etwas abgeschirmte Club 47. Hier feiert die Schickeria von Nizza. Von den Turntables kommt elektronische Musik von angesagten DJs wie etwa dem französischen DJ Martin Solveig, der aktuell in der Szene gefeiert wird. Andere namhafte DJs, die hier schon hinter dem Mischpult standen, sind Benny Benassi, Bob Sinclar oder Dennis Ferrer.

ESSEN & TRINKEN in Nizza:

Kei?s Passion

Ein Schlüsselerlebnis: Keisuke Matsushimas Restaurant ist wenig japanisch, dafür umso mehr italienisch. Aber das ist natürlich viel zu einfach, also mischt der Chef die italienische Grundlage mit manchmal überraschenden Zutaten und kreiert so ein völlig neues Geschmackserlebnis.Die Shrimps aus Ligurien kommen mit Baby-Artischocken und Parma Schinken. Das Gorgonzola-Risotto erscheint in Begleitung von weißen Trüffeln. Und das Tomaten-Gazpacho mit Mandelsorbet fällt ziemlich aus dem Rahmen. Das Tiramisu bleibt zwar einfach Tiramisu, ist aber das beste der Stadt. Simpel ist auch die Dekoration des Restaurants: Es ist winzig, gemütlich, aber immer brechend voll.Die Kellner vergöttern ihren Chef und erklären gerne jedem Gast die Philosophie hinter den kulinarischen Experimenten, aber auch Matsushima selbst erscheint ab und zu auf ein Grüßgott im Speiseraum. Klar, dass Kei's Passion bei diesen erlesenen Speisen innerhalb eines Jahres nach Eröffnung gleich mal Ratzfatz einen Michelin-Stern kassierte.

Nice Garden Hotel

Inmitten der geschäftigen Stadt, inmitten von Boutiquen, Fußgängerzone und nur 200 Meter vom Strand entfernt, inmitten der Altstadt: Was darf man da von einem Hotel erwarten? Wir werfen einen Blick hinter die schweren Eisentore des Stadthauses aus dem 19. Jahrhundert und staunen: Absolute Ruhe! Ein wild wachsender Garten, und Pflanzen, die an der Fassade hochklettern. Blumen, die jedem englischen Garten Konkurrenz machen. Ein Orangenbaum, der bis an den Frühstückstisch reicht und Lust macht, zuzugreifen.Und neun Zimmer mit Blick auf die grüne Oase. Manche sogar mit eleganten Flügeltüren, die direkt hinaus führen. Hierher sollten Sie nicht im Winter kommen, da versäumen Sie was! Zum Beispiel ein paar Mußestunden auf den Holzbänken mit einem guten Buch in der Hand. Wen das Grünzeug gar nicht juckt, kann drinnen auf die hohe Decke starren, die Stuckatur an der Wand bewundern oder sich von den sanften Farben in den Schlaf wiegen lassen. Doppelzimmer ab 65 Euro pro Nacht.

Brasserie L?F

Die einen schwärmen von der traditionellen Kaffeehaus-Atmosphäre, die anderen lieben die gute Lage am Cours Saleya - und wieder andere finden das Publikum toll. Die Brasserie L'F hat längst Kultstatus erreicht. In erster Reihe sitzt man neben den Reichen und Schönen bei einem Café au lait mit Blick auf das Meer. Sehen und gesehen werden ist in der Brasserie L'F zumindest genauso wichtig wie gutes Essen am Teller.   Das Publikum ist jung, das Ambiente modern. Wer zu Mittag einen Tisch möchte, der muss sich beeilen. Hier ist es voller als voll. Es scheint, als würden alle Einheimischen auf der Terrasse oder im Wintergarten einen Platz erhaschen wollen. Das hausgemachte Bruschetta ist der Geheimtipp!   Die Preise sind stabil: Ein Espresso kostet zwei, ein Bier drei Euro. Noch ein Tipp am Rande: Dienstags bis sonntags befindet sich gleich vor der Tür der Blumen-, Obst- und Gemüsemarkt - und am Montag, während der Sommermonate, können Antiquitäten auf dem Kunstmarkt gekauft werden.

ÜBERNACHTEN in Nizza:

La Perouse

Früher wollten Sie raus, heute wollen Sie rein: Das ehemalige Gefängnis hat die Gitterstäbe längst gegen antike Möbel getauscht. Ausbrechen will hier sowieso keiner, denn der Blick aufs Meer hat nicht nur was, der hat alles: Weitblick, Tiefblick, Aussicht all inclusive quasi. Es wird dringend geraten, sich ein Zimmer mit Meerblick zu gönnen! Das Interieur ist ganz der französischen Provinz gewidmet und begeistert mit sanften Farben und Marmorbädern.Auch das Restaurant ist nicht von schlechten Eltern: Im exquisiten Limonenkuchen werden Sie die Feile zwar vergeblich suchen, dafür sitzen Sie entweder im Garten am Fuß einer Klippe, umgeben von Zitronenbäumen oder gar auf der Terrasse, wo Sie ein romantisches Candlelightdinner genießen können. Weiters zum Service gehören Pool, Fitnesscenter und Jacuzzi, wer sich trotzdem eingesperrt fühlt, darf den Strand erkunden, der nur eine Handschelle weit entfernt ist. Doppelzimmer ab 200,- Euro die Nacht.

Ellington Hotel

Das Ellington ist eines von den Hotels, die gerne alles sein würden, das aber so geschickt vertuschen, dass der Mix trotzdem harmoniert. Hier ein wenig Art Deco, dort ein wenig Modernismus, dazwischen viel 50er Jahre: Was andernorts verwirrt, fällt im Ellington kaum auf. Die Lobby: Schwere Luster, verspielte Treppenaufgänge, Glasornamente. Die Zimmer: Mal poppig, mal afrikanisch, mal skandinavisch, dann wieder Louis XVI, manche mit, manche ohne Balkon.Das Frühstück: Klassische Croissants, aber auch Schinken, Käse, Orangensaft. Zur Happy Hour am Abend wird Duke Ellington und Ray Charles serviert, passend zur Atmosphäre der 50er: alte Ledersofas, Bilder von Jazz-Stars an den Wänden, ein Klavier in einer Ecke, in der anderen Ecke ein Kamin.Schlussendlich, im Innenhof: Südspanien pur, gusseiserne Stühle und beige Polsterung, Mosaiktische und orange Farben. Zu viel? Nicht für Weltenbummler und Zeitreisende. Wer lieber linear reist, sollte woanders schlafen. Doppelzimmer ab 180,- Euro pro Nacht.

Hotel Negresco

Wollten Sie jemals im Schloss Schönbrunn übernachten? Dann kommen Sie an die Cote d'Azur: Das Negresco bietet allen Sissis und Franzls da draußen stilgerechte Schlafkammern. Schon Salvador Dali bemerkte einst: "In the heart of the lights and pomp of the Bay of Angels, a star-palace: the Negresco". Seitdem hat sich nicht viel verändert im Museum-Hotel, das aufgrund seiner unschätzbaren Kunstwerke 2003 als historisches Baudenkmal eingestuft wurde.Fünf Jahrzehnte der Geschichte und ein paar Jahrhunderte der Kunst finden Unterschlupf in dem erstaunlichen Hotel: Hier ein wandfüllendes Königsportrait, dort zeitgenössische Bilder von Dali, Moretti, Gruau, auf den Zimmern goldene Waschbecken und Himmelbetten wie zu den besten Zeiten des Sonnenkönigs. Dazu noch ein preisgekröntes Menü im Chantecler, eines der besten Restaurants in Nizza und mit 130,- Euro pro Menü wohl eines der teuersten - nur Dali wäre von den surrealen Preisen begeistert.Es ist klar, dass Gäste hier für die Jahrhunderte mitbezahlen, immerhin gibt es hier Kunst von der Renaissance bis heute zu bestaunen, Belle-Epoque vom Feinsten, Glaskuppeln, Baccaratluster und jede Menge Charme aus der Zeit der Hofknickse und Kratzfüße. Doppelzimmer ab 257,- Euro pro Nacht.

Die Stadt Nizza erstreckt sich an der Côte d'Azur und den angrenzenden Seealpen, auf einer Fläche von 72 Quadratkilometern und 344.875 Einwohner. Sie ist für kulturelle Vielfältigkeit, milde Winter und eine hohe Anzahl von Hotels bekannt.