Flug Mailand

Mailand

Die verspielte Kultur- und Wirtschaftsmetropole Mailand verkörpert wie keine andere italienische Stadt die Kunst des Dolce Vita. Fliegen Sie mit Austrian Airlines die Destination Mailand Linate oder Mailand Malpensa an, wo Sie schon in der Flughafen Lounge das Flair italienischer Mode und Designs einatmen können. Als eine bedeutende Industriemetropolen Europas ist die lombardische Millionenstadt auch Sitz der italienischen Börse, Messestadt und beherbergt einflussreiche Wirtschaftsuniversitäten und weltbekannte Kunstakademien. Der historische Stadtkern mit der spanischen Stadtmauer erinnert an Philipp II. und die lange Herrschaft der Habsburger. Die enge Verbundenheit mit der Geschichte des Österreichischen Kaiserreiches der besonders im 18. und 19. Jahrhundert umkämpften Handelsstadt in der Poebene nahm ihre Anfänge mit dem Mailänder Kardinal Asciano Sforza, Erzbischof von Eger, Ungarn. Unterirdische Kanäle, die Navigili, sind mit Schiffen befahrbar und wurden durch Leonardo da Vinci mitentworfen. Viel berühmter ist vielleicht aber sein Kunstgemälde `das Abendmahl`, das in der Dominikanerkirche Santa Maria delle Grazie betrachten werden kann. Durch Mailands Kirchen und Kunstschätzen aus der Gotik und italienischen Renaissance wird die gelebten Religiosität für den Besucher erfahrbar. In der Einkaufsgalerie `Galleria Vittorio Emmanuele II` und im Modeviertel können Sie sich durch die Kreativität dieser toleranten Stadt inspirieren lassen. Italienische Küche und Weine vermitteln südländisches Lebensgefühl in den Gourmet-Restaurants und Tavernen der Stadt. Dadurch gestärkt sind Sie eingeladen, an einem der unzähligen Anlässe mit Weltformat wie die Spiele der Fussballclubs AC Mailand und Inter Mailand oder einer Oper von Verdi in der Mailänder Scala teilzunehmen.

Flüge nach Mailand (MXP)

Fliegen Sie mit Austrian Airlines in den Westen

Mit Austrian fliegen Sie zu günstigen Tarifen nach Westeuropa: z.B. Wien, Barcelona, Paris, Rom oder Zürich. Aber auch der Norden ist mit Angeboten zu Flügen nach Stockholm, Kopenhagen oder Amsterdam gut abgedeckt.

Weitere Informationen zu Ihrem Flug Mailand

Mailand

SHOPPING in Mailand:

Il Salvagente

Garagenverkauf im Designeroutfit: Das beliebte Outlet Il Salvagante bietet Mode zum Niederknien zu Preisen zum Hinlegen. Wer hier einkauft, braucht jedoch spitze Ellbögen: Die lang gesuchte Helmut Lang Jeans bekommen Sie sicher nicht ohne Rempelei. Für das Prada-Teil sollten Sie sich die Boxhandschuhe anziehen, für das Gucci-Outfit die Krallen ausfahren. Die Kundschaft ist ein wenig wie die Marken, die angeboten werden: Von gestern, aber immer noch fit. Kommen Sie den feinen Ladys in die Quere, fliegen die Fetzen, und je mehr Geld sie haben, desto mehr bestehen sie auf ihren Preisnachlass. Klingt seltsam, aber es zahlt sich trotzdem aus, den Rummel, die Rauferei und das Geschrei mitzumachen, weil Sie am Ende zwar mit blauen Flecken, dafür aber auch mit billiger Designermode wieder aus dem Laden kommen. Außerdem: Wenn Sie es hier schaffen, schaffen Sie es überall.

Santoni

Fast 40 Jahre steht Santoni für qualitätsvolles Schuhwerk. Männer, Frauen und Kinder laufen in den italienischen Tretern des Familienunternehmens auf der ganzen Welt herum.   Für eine würdevolle Vertretung des von Andrea Santoni gegründeten und von Sohn Guiseppe geführten, 400-Mitarbeiter starken Unternehmens eröffnete man kürzlich einen neuen Flagshipstore in Mailand - und keine geringere als Patricia Urquiola designte den Laden. Die spanische Designerin, die schon das Stue-Hotel in Berlin gestaltete und unter anderem beim Mosaikmuseum in Vicenza mitmischte, setzt auch in der Via Montenapoleone auf Geometrie - klare Linien, Dreiecke und Trapeze an den Wänden, warme Bronzetöne, eine Walnussholztäfelung und viel Kupfer formen den Shop. Die handgemachten Schuhe von Santoni fügen sich, wie es scheint, ganz natürlich in ihre Umgebung. Wieder einmal hat Urquiola bewiesen - sie hat ein Händchen für gutes Design.

Coppola Atelier

Eine neue Frisur ist ein neues Lebensgefühl. Das weiß jede Frau (und mittlerweile wohl auch jeder Mann). Aldo Coppola erweitert diese Lebensphilosophie mit seinem neuen Aldo Coppola Atelier in der Via Solari in Mailand.   Auf 500 Quadratmetern kommen in dem primär weiß gehaltenen Atelier auf den roten Stühlen nicht nur die Haare zur Geltung. Auf dem Coppola-Menü stehen Naturheilkunde, Massagen, Haltungsübungen, Girotonic-Stunden und persönlich betreute Pilates-Einheiten.   Coppola gilt als Experte auf seinem Gebiet - schon mit zwölf Jahren werkte er im Friseurladen seines Vaters. Mit 15 gewann er einen italienischen Wettbewerb für Damenfrisuren. Missoni, Armani und Versace zählen zu seinen Geschäftspartnern. Vertreten ist er in Russland, Großbritannien, Monaco - und natürlich in seiner Gründerstadt Mailand. Da ist man sich im neuen Atelier sicher - man ist in guten Händen und das Wohlgefühl nicht weit!

ESSEN & TRINKEN in Mailand:

La Belle Aurore

Italien unverfälscht! Schon beim Betreten des Restaurants werden Sie merken: Sie kehren in den Schoß einer echten italienischen Familie zurück. Da haben wir die Mama, etwas aufmöbliert mit roter 80er Jahre Brille. Dann die Schwester in der Küche, der Bruder macht den Kellner und der Don checkt die Lage hinter der Bar.   Alles ist so familiär, dass Besucher gleich argwöhnen: Das ist alles Show. Vielleicht. Vielleicht auch nicht. Fakt ist, über 15 Jahre lang ist das La Belle Aurore jetzt schon der Treffpunkt für Studenten, Intellektuelle und Autoren. Und wenn die es nicht wissen, wer dann?   Sie kommen alle wegen des Essens, bleiben aber wegen der Art Nouveau Atmosphäre und genießen ihre Zeitung zum trockenen Martini. Einziges Manko: Das Restaurant ist zwar noch ein Geheimtipp für Touristen, aber schon lang nicht mehr für Einheimische. Lange Wartezeiten sind vorprogrammiert, aber das ist es wert!

Le Banque

Es ist ein Restaurant. Es geht aber nicht ums Essen. Es ist eine Disco. Es geht aber nicht ums Tanzen. Es ist eine Lounge. Es geht aber nicht ums Trinken. Worum geht es dann? Ums Leute schauen, darum geht es. Und die sind irgendwo zwischen Möchtegern und Habeschon angesiedelt, zwischen Nip/Tuck und Sohn von Beruf.   Das Le Banque will gern alles sein, was schick ist und wirft dabei jede Menge Fragen auf. Nicht nur wegen des Publikums, sondern auch wegen der Einrichtung, die ähnlich gemischt ist. Der rote Teppich vor dem Eingang ist schon mal ein gelungener Anfang, obwohl: Ein Paparazzo wurde hier noch nie gesichtet.   Weiter geht's vorbei an zwei weißen Löwen, dazu könnten die Rokoko-Sofas passen. Dann der Stilbruch: Im Restaurant wird's plötzlich marokkanisch. Und die Disco erinnert an's Rotlichtviertel, aber mit Blaublutgästen. Verwirrend? Ja, sicher. Macht aber nichts: Einfach am Cocktail anhalten, die Spaghetti Carbonara abtanzen und gelangweilte Blicke mit einem Touristenlächeln beantworten.

Sans Egal

Wenn Ihnen schon der Kopf schwirrt wegen all der Designerläden sollten Sie zum Einkehrschwung ansetzen: Zu den Schuhen im Quad d'Oro gibt's den passenden Cocktail im Sans Egal. Nicht egal ist das Ambiente: Stühle im Leopardenlook, gerafftes Tuch an der Decke und Bambusholz sehen verdächtig afrikanisch aus und sind es auch.   Die Erwartung ist dementsprechend hoch: CousCous oder Tajine, was gibt's auf der Karte? Dann die Enttäuschung: Statt Fingerfood doch wieder Spaghetti aufwickeln. Auch Tiroler Speck tut so, als würde er zur Einrichtung passen und vergnügt sich mit Gnocchi und Steakes auf einer Karte die sich so gar nicht an die Stil-Vorgaben des Restaurants hält. Macht aber nichts, denn das herzliche Service und die niedliche Terrasse mit Ausblick machen alles wieder wett.   Apropos Ausblick: Das coole Shoppingparadies Brera lässt sowieso kaum Zeit zum Hinsetzen. Sie haben sich Ihren Kreditrahmen hart verdient, also gehen Sie hin und sprengen Sie ihn!

ÜBERNACHTEN in Mailand:

Grand Hotel

Das Grand Hotel würde natürlich nie damit prahlen. Es weist nur dezent darauf hin: Hier hat schon Giuseppe Verdi gewohnt. Und zwar über 20 Jahre lang. Verdi-Bilder, Verdi-Skizzen und sonstige Verdi-Hommagen sind unauffällig im Hotel verstreut, nur falls mal die Frage aufkommt.   Die Nähe zur Scala macht's möglich, dass die Gästeliste auch heute noch voll ist vom Who-is-Who der Opernszene. Das älteste Hotel Mailands hat aber auch sonst noch einiges zu bieten und spielt geschickt mit seiner 150-jährigen Geschichte: Hier eine Chaiselounge aus dem 19. Jahrhundert, dort Stuckatur an der hohen Decke, da Marmorböden und Orientteppiche. Art-decó trifft Art Nouveau und beeindruckt mit nobler Ausstattung aus einer Zeit, als Fächer noch in waren und der Mohr im Hemd nicht bloß auf der Speisekarte stand.   Der alte Charme trieft zwar aus jeder Tapete des Grand Hotel, aber nach langer Renovierung hat man sich dazu entschlossen, doch ein paar Abstriche in Richtung modern zu machen: Das Fitnesscenter ist auf dem neuesten Stand, ebenso wie die Tagungsräume Verdi. Und wenn wir schon beim Thema sind: Die Suite mit ihren unbezahlbaren Kunstwerken und Vasen ist, Sie ahnen es schon, Verdi gewidmet. Doppelzimmer ab 315,- Euro pro Nacht.

Hotel Straf

Wohnen in der Strafanstalt? Falsch. Die zerkratzten Betonwände und dunklen Zimmer gehören zum Designkonzept des stilsicheren Hotels Straf. Verantwortlich für das Kunstobjekt ist Modedesigner Vincenzo De Cotiis, und wenn der nicht weiß, was Mailands Schickeria braucht, wer dann? Die Räumlichkeiten wirken auf manche Gäste schon etwas bedrückend. Aber die bevorstehende Panikattacke können Sie in einem der Well-being Zimmer ganz gut unterdrücken: Dort entspannen sich Klaustrophobiker im Massagestuhl und bei der Chromotherapie. Und wer es gar nicht mehr aushält, darf rund um die Uhr im Fitnesscenter trainieren, was geschäftige Modezaren gern in Anspruch nehmen. Apropos Mode: Sie sind nur ein Gucci-Kleid vom goldenen Viereck entfernt! Wer also die Nase voll hat vom schwarzen Schiefer im Hotel, kann sich das kleine Schwarze bei Dolce holen. Ein Must Sleep für Fashionistas! Doppelzimmer ab 220,- Euro pro Nacht.

Enterprise Hotel

Der Name führt Sie auf die falsche Fährte: Das Enterprise Hotel ist sicher nicht so futuristisch wie es klingt. Auch nach Lasertorpedos suchen Sie hier vergeblich. Kreativ waren die Designer aber trotzdem: Aus einem alten Industriegebäude entstand ein innovatives Boutique-Hotel, das die Bausubstanz der ehemaligen Radiofabrik weitgehend erhalten hat und mit gut platzierten Akzenten heute ein echter Hingucker ist.   Der Vorteil am Industrie-Design: Platz, Platz, Platz und hohe Decken. Dazu noch ein Restaurant, das farblich besticht, ohne zu erstechen, ein typisch mediterraner Weinkeller, zwei stylishe Bars und das obligatorische Fitnesscenter.   Die Zimmer sind eine echte Überraschung: Nach loftigem Restaurant und weitläufiger Halle im Kunststil sind die Suiten eine echter Stilbruch und beeindrucken Nostalgiker mit schweren Holzkisten und Möbeln, die verdächtig nach Biedermeier aussehen. Summa summarum trotzdem gelungen! Doppelzimmer ab 90,- Euro pro Nacht.

SEHENSWÜRDIGKEITEN in Mailand:

Vinilmania

Zeigt her eure Scheiben! Musik bringt die Leute zusammen, wenn nicht auf der Tanzfläche, dann auf der Vinilmania. Dreimal im Jahr schleppen die Besucher aus aller Welt reihenweise ihre Plattentaschen an, um hier den großen Griff zu tun: Die 85er soundso für die 87er anderswas, die original Hast-du-nicht-gesehen für die Gibt's-denn-das - auf der Messe dreht sich alles um die Platte. Limited Edition oder Megaseller ist dabei egal, das Einzige, was zählt, ist die Freude am Cover-Schauen, am Hin- und Herdrehen des guten Stückes, an der Originalverpackung. Die Sammler bieten nicht nur Vinyl an, sondern alles, was mit der Szene zu tun hat: Bücher, CD's und Erinnerungsstücke wandern ebenfalls über den Ladentisch. Nebenbei laufen auch noch Pressekonferenzen, Konzerte und Präsentationen rund um's Thema. Erinnert alles ein wenig an eine Sci-Fi-Convention, nur geht's hier um Disco, nicht um Darth Vader. Die Gemeinde ist aber ähnlich eingeschworen, wenn also Britney Spears für Sie das höchste der Musik-Gefühle ist, sollten Sie doch besser zum Virgin gehen.

Terrazza Martini

Das ist was für die Paparazzi und Höschenknipser unter uns: Im Terrazza Martini gastieren nur die erlesensten Stars und die Top Elite der Mailänder Szene. Zu den schönen Menschen passt die schöne Umgebung: Intensives Rot in Anlehnung an Martini höchstselbst trifft auf viel Glas und edles Parkett, alles designt von PureSang aus Antwerpen und in Indien produziert. Ganz so weltoffen ist die Klientel aber nicht: Zu den exklusiven Events werden nur die Mitglieder des Clubs Platincard eingeladen. Das war schon immer so. 1950, als die Eventlocation noch ein Kino war, lud die Terrazza sein exklusives Publikum zu Kultfilmen und Previews und spielte unter anderem Frederico Fellini's La Dolce Vita. Das süße Leben ist hier oben noch immer spürbar, schon allein wegen des 360 Grad Panoramablicks über Mailand. Hier fühlt man sich gleichzeitig wie der König der Welt und der Mittelpunkt des Universums. Kein Wunder also, dass die Leute, die sich hier üblicherweise räkeln, genauso denken.

Fashion Café

Attentione! Wer ins Fashion Café in Mailand will, überlegt sich am besten schon am Vortag, welches Outfit passen könnte. Sonst fühlt man sich zwischen all den Models, Businesspeople und Trendsettern schnell unbehaglich. Die Bezeichnung Café ist für diese Location eigentlich unpassend: von Frühstück über Lunch und Aperitif bis zum Dinner bekommt man hier alles! Donnerstags bis sonntags stehen nach dem Abendessen außerdem internationale DJs an den Turntables.   Die Gegend - Brera - ist ein ehemaliges Künstlerviertel und hat aufgrund der zahlreichen Bars und Restaurants gutes Nightlife-Potential. Das Fashion Café ist schon seit 30 Jahren an dieser Stelle. So schaut es aber nicht aus - die Eigentümer haben die historische Location mit Möbeln im Stile der 50er-Jahre und groovigen Lichteffekten aufgepeppt. Don´t miss: Vintage Brunch am Sonntag, den Designmarkt und die regelmäßig stattfindenden Ausstellungen junger Künstler!

Flugplan (Auszug)

Flüge ab Mailand Flugnr. Uhrzeit Flugzeit Typ
MXP - CDG OS 2651 10:00 - 11:20 01:20 320
MXP - VIE OS 512 09:25 - 10:50 01:25 320
MXP - VIE OS 514 16:40 - 18:10 01:30 100
MXP - VIE OS 516 18:50 - 20:20 01:30 319
MXP - VIE OS 518 06:10 - 07:50 01:40 319
Flüge nach Mailand Flugnr. Uhrzeit Flugzeit Typ
CGN - MXP OS 2651 11:00 - 12:20 01:20 320
VIE - MXP OS 511 06:05 - 07:30 01:25 320
VIE - MXP OS 513 14:15 - 15:40 01:25 100
VIE - MXP OS 515 16:35 - 18:05 01:30 319
VIE - MXP OS 517 19:10 - 20:35 01:25 319